Archiv der Kategorie 'Neues Gear'

Reactable Mobile für iPad und iPhone

Reactable

Nach zahllosen Nachahmern gibt es jetzt den Original Reactable als iPad/iPhone App. Was im Original mit Hilfe verschiedener Würfel auf einem großen Tisch an Klang entstand, wird hier mittels der Touchoberfläche in den zweidimensionalen Raum überführt. Und so geht’s:

Ich hab mir die App gezogen und werde gleich mal damit rumspielen! Mehr dann hier in Kürze.
Tabledancing,
DasDAS

Breiter Tiefer Schneller : MacPro Benchmarks

Tacho oder was

Ach da halte ich mich sonst ja raus, aber aufgrund der vielen Anfragen: Die Nerds von Barefeats.com haben den 2010er Mac Pro mal ordentlich getreten und ein paar lustige Diagramme produziert. Die üblichen Fragen lassen sich damit wenigstens indirekt beantworten, wie zum Beispiel : Ich habe einen MacPro der vorletzten Genration, was bringt mir der Neue ? Oder aber auch was der im Vergleich zum DualQuad sündhaft teure 6Kerner taugt. Aber Vorsicht, das sind alles Aufgaben der Graphik- und Video-Zunft die da berechnet werden. Alles offline also. Offline ist im Audiobereich eher selten, besonders heutzutage wo Timestretching und Tonhöhenkorrektur in Echtzeit laufen. Offline macht man nur noch beim Bouncen – und mal ehrlich : Ob der 3min lange Song jetzt in 20 oder 17 Sekunden fertig gebounced ist macht am Ende des Tages den Kohl nicht fett. Gut, wer viel Batchprocessing an der Backe hat kann hier schon profitieren, aber sonst…

Nichts desto trotz

Die wirklich interessante Frage welche Software denn nativ 12 Kerne unterstützt konnte mir auch noch keiner zufriedenstellend beantworten.

Keine Zeit,
Arne

p.S. apropo Offline : früher war alles besser, da hieß es: Der Radioedit ist 2 Sekunden zu lang, mach ma schneller. Da gabs dann immer lecker Espresso…

Novation UltraNova

Hardware-Synthesizer sind wieder en Vogue, so scheint es! Novation besinnt sich auf die Anfänge zurück und bringt einen kleinen, Feature-beladenen Virtuell-Analogen Synth raus.

Brandneue Nova-Serie-Synth-Engine, basierend auf Supernova II:
• Part mit bis zu 18 Stimmen, 14 Filter-Arten, 36 Wavetables, 5 Effekt-Slots
• Mit Patch-Browser einfach 300 Sounds nach Art und Genre durchsuchen.

Berührungsempfindliche Controller eröffnen völlig neue Klangbearbeitungs- und Performance-Möglichkeiten:
• Hüllkurven/LFOs/Filter/FX nur durch Berührung eines Reglers triggern
• Großer Drehregler für feine Parameter-Justierung

Gute Ausstatung, nicht nur für Live: 37 Tasten in voller Größe, Vocoder und viele Controller
• Stimm-optimierter 12-Band-Vocoder mit Schwanenhals-Mikrofon
• Hochwertige Tastatur mit Aftertouch für ausdrucksstarkes Spielen

Software-Plug-in-Editor und Patch-Verwaltung für vollständig visuelles Editieren:
• Plug-in-Editor erlaubt Ansicht und Bearbeitung in der Software
• Software Patch-Librarian organisiert, speichert und verteilt Patches unbegrenzt.

Integriertes 2 In / 4 Out USB-Audio-Interface und optionaler Betrieb via Bus-Power:
• Via UltraNova kann Audio vom und zum Host-Computer übertragen werden
• Stereo-Hauptausgänge (Analog & S/P-DIF) und Aux-Ausgänge. MIDI In/Out/Thru (zum Verbinden von Hardware)

Ich werd ja für immer ein Analogsynth-Head bleiben, aber für Live scheint mir das eine ordentliche Bude zu sein.
In a Champagne Supernova,
DasDAS

Moog Voyager XL

Moog XL

Zum 40sten Firmenjubiläum veröffentlichen Moog den Voyager XL – ein Voyager mit 61 Tasten und Patchfeld, das Steuerspannung rausschickt. Ähnlich dem MS20 ist hier wunderbarer HiEnd Semi-Modularsynthesizer entstanden, der bei einem Preis von 5000 Dollar aber doch eher wenigen vorbehalten sein. Ich werde jedenfalls von ihm träumen, da bin ich mir sicher.

Incorporating virtually all of the sound resources and functions of the original Minimoog Model D and Voyager, The Minimoog Voyager XL features extensive front-panel patchability that harkens back to the original ground-breaking Moog modular synthesizers. A host of features previously found only on massive modular synthesizers combined with state-of-the-art analog technology make it a sound design and control dream machine. Highlights include:

61-Note Velocity Sensitive Keyboard with After-Pressure

Ribbon Controller with Pitch and Gate CV Outputs

Touch Surface Controller with X, Y, A and Gate Outputs

External Audio Input

Effects Loop Insert

2 Active Attenuators

4-Input CV Mixer

Lag Processor

Additional LFO Source with Multiple MIDI-Syncable Waveforms

3 Four-Way Mults

20 Control Voltage Outputs

3 Gate Outputs

10 Control Voltage Inputs

4 Gate Inputs

2 Modulation Busses

Solid Oak Cabinet

Tilting Control Panel

mehr Bilder auf Moog Music

DasDAS

Korg M1 Workstation – jetzt auf dem Nintendo DS

250,000 mal verkaufte sich die schwarze Plastikkiste namens M1 und war damals für mich Inbegriff der sterilen Klangsoße der 80er/90er Wechseljahre. Knapp 20 Jahre später passt das ganze Gerät in ein Nintendo DS und produziert immer noch die gleiche, fiese Klangsoße wie damals. Brr, mich graust!

To Hiroshima,
DasDAS via CDM

Tipp : Electrodyne 501 Mic Pre

ED511

Das beliebte 500er Format wird um eine Klangfarbe reicher, denn Electrodyne ist zurück ! Electrodyne gehört zu den frühen Pionieren der Mischpultentwicklung. Viele Funktionen die heute wie selbstverständlich in Mischpulten anzutreffen sind gehen auf Entwicklungen der Firma Electrodyne zurück. Die Konsolen wurden – anfangs unter dem Label Quad Eight – unter anderem von den legendären Motown- und Decca-Studios benutzt. Quad Eight ist später auch für sich ein Begriff geworden und Peter Montessi von A-Designs hat dieses Design mit dem Pacifica bereits erfolgreich wiederbelebt. Ebenfalls mit Hilfe von Montessi sind jetzt sowohl der Preamp als auch der EQ der großartigen Electrodyne Konsole im 500er Format erhältlich. Natürlich exklusiv bei uns. Beim 501 handelt es sich um einen diskreten Transistor Preamp im 2 Gainstages. Cinemag liefert – wie auch im Original – die Input und Outputtrafos. Mit an Bord ist ebenfalls ein DI-Input, auch diskret aufgebaut. Der Amp bietet eine Gainrange von insgesamt 68dB und einen Maximalausgangspegel von +30 dBu. Ein echtes Original – kein Nachbau oder „so ähnlich wie“. Electrodyne gehört zu den großen Klassikern und braucht sich nicht vor Neve, API oder SSL verstecken.

… und wie klingt´s ?

“ it sounds like an API with a pair of balls“ (Joe Barresi)

Na dann viel Spass,
Arne

Neu : Avid Pro Tools 8.1 & neue Hardware

HD I/O

Lang ist´s her das sich bei Pro Tools HD etwas an der Hardware geändert hat. Avid macht den Sack jetzt zumindest halb zu und renoviert die Auswahl an Wandlern.
Den Anfang macht das HD I/O : Nachfolger des 192 I/O – vermutlich hat sich an den Innereien auch nichts geändert. Jedenfalls weist Avid nicht explizit drauf hin. Einziger erkennbarer Unterschied zum 192er ist die Möglichkeit maximal 16 In- und 16 Outputs einbauen zu können. Eine Version komplett nur mit AES /EBU analog zum 192 Digital ist ebenfalls erhältlich.
HD Madi

Das HD MADI ist das lang vermisste Bindeglied: 64 Kanal MADI Schnittstelle direkt ans Pro Tools hängen und den Wandler der Wahl benutzten – welcher Pro Tools User wünscht sich das nicht seit Jahren ? Gut es gab den Alpha Link von SSL, aber mit dem HD MADI bekommt man jetzt alles aus eine Hand.
HD Omni
Der dritte Kandidat ist das HD OMNI. Für alle die nicht das grosse Besteck brauchen/wollen endlich eine Alternative : 2 Mic/Line Ins, 4 Line Ins, 8 Line Outs. Dazu ADAT, 2× 8Kanal AES/EBU und 1x S/P-DIF.

Fein fein alles – bis auf die CORE-Karten. Die bleiben nämlich die alten. Schade, Chance wieder verpasst. Dafür gibt es eine neue Pro Tools Version, Nummer 8.1 bringt neben einem Haufen BugFixes noch die Integration der neuen Interfaces und ein Feature namens HEAT mit. „Verleihen sie Ihren Signalen analoge Wärme“ verspricht die Pressmitteilung. Das PlugIn wurde in Zusammenarbeit mit Dave Hill von Crane Song entwickelt und verspricht einmal mehr den legendären Vintage-Konsolen-Sound.

Preise kommen noch, die alten Geräte sind ab sofort nicht mehr erhältlich.

Nulllatenzarne

Toft Audio ATB 08 Lieferbar

ATB

Ja ja in England fahren die Leute auf der falschen Strassenseite und die Uhren gehen anders. Die Ankündigung der kleinen ATB von Toft Audio liegt schon etwas zurück, und schon nach gefühlten 3 Jahren ist das Teil dann auch mal lieferbar. Zum Glück tut das der Qualität keinen Abbruch, die ATB 08 trägt dieselbe Technik in sich wie die grossen Pulte. Transparente Preamps, weiche EQs und ein Signal/Rauschabstand der sich gewaschen hat kombiniert mit flexiblen Routing. Gut aussehen tut sie auch noch. Nächste Woche am Lager. Wer eine will sollte zuschlagen, die nächste Charge kommt wohl erst kurz vor Weihnachten auf den Hof.

Mischpulte`R´Us
Arne

WTF Instrument der Woche: Otamatone

Another Epic Win für Japan: das Otamatone schlägt jede iPad-Musik-App um Längen! Mittels Ribbon Controller wählt man die Tonhöhe, die Klangfarbe läßt sich durch Drücken des Kopfes beeinflussen. Toll ist der Hinweis:

This product may not play the absolute perfect 12 pitches. If this product does not make the perfect tune, it does not mean the product is damaged!

. Das wird mein neues Motto!

Otamatone

Momentan kann man es nur hier bestellen, für lockere 40$. Auch in GOLD mit LIPPEN! Ich habe sofort eins geordert!

Greensleeves, really?
DasDAS

Drawmer HQ ab jetzt erhältlich


man sieht es an den Gesichtern: Thomas Römann (DAS) und Jörg Milling haben Spaß mit dem HQ

We proudly present : „Milling Mastering, das erste Studio in Deutschland welches den Drawmer HQ testet“
Drawmers erster Monitorcontroller macht beim Hörtest und von den Messwerten eine extrem gute Figur vor allem bei sehr niedrigen Lautstärken. Der Integrierte D/A-Wandler verweist beim Test sogar den Mytek 8X192 in seine Schranken und was will schon was heißen. Die Abhörbedingungen waren optimal. Milling Mastering arbeitet im von DAS akustisch optimierten Raum mit dem feinsten, was die Audiowelt zu bieten hat:

- ATC SCM 50
- Drawmer S3
- Charter Oaks SCL-1
(+ einige andere Schätze )

Klanglich, verarbeitungstechnisch und preislich will sich Drawmer mit dem HQ als absolute High End Lösung über dem Cranesong Avocet platzieren. Wie meinen das das Gerät auch das Zeug dazu hat. Der HQ wartet mit 4 analogen und 5 Digitalinputs auf, die Lautstärkeregelung erfolgt über eine neuartige Silent-Relay-Schaltung, welche extrem präzisen Gleichtlauf (besser als 0,05dB) ermöglicht. Der Wandler arbeitet mit bis zu 192 KHz und versteht AES/EBU, AES3 und S/P-DIF. Zusätzlich ist ein USB-anschluss an Bord für den direkten Anschluss an die DAW. Optional gibt es die Möglichkeit mehrere HQ zu kaskadieren und über eine gemeinsame Remote zu steuern. Ob der exellenten Werte und dem vorhandensein eines Phonoeingangs bietet sich das Teil auch für HighEnd Hifi an.

Noch Fragen ? t.roemann@digitalaudioservice.de ist der Ansprechpartner für alle die sich für den HQ und ähnliche Spezialitäten interessieren.
Wer ein überdurchschnittlich gutes Mastering-Studio sucht, kann sich gerne an Jörg Milling wenden, Kontakt: mastering@jmilling.de

So denn,
Arne

KOMPLETE 7 kommt.

KOMPLETE 7

Ab September bei uns erhältlich: KOMPLETE 7

KOMPLETE 7 ist die neueste Version der ultimativen Software-Sammlung von Native Instruments – jetzt noch umfangreicher und vielseitiger! Das 90 GB-Paket kommt prall gefüllt mit 10.000 Sounds für jedes Genre und umfasst insgesamt 24 KOMPLETE Instrumente und Effekte. KOMPLETE 7 enthält neben renommierten Flaggschiffprodukten wie KONTAKT, GUITAR RIG und dem erneuerten REAKTOR 5.5 auch Instrumente und Effekte von Native Instruments und Partnern wie Abbey Road und Scarbee.

Mit 24 bahnbrechenden Samplern, Synthesizern, Gitarren- und Bass-Amps, Instrumenten und kreativen Effekten repräsentiert diese Sammlung die essenziellen NI-Tools für Musiker, Produzenten und Sounddesigner.

Kaufen :-)

Neu: Apple iMac

Ach ja da war ja noch was : Der gute alte iMac geht auch in die nächste Runde. Der ganze alte Core 2 Duo Mist ist rausgeflogen, die neuen Core i Prozessoren (die mit dem lustigen Werbespot) sind eingezogen und haben auch eine neue Graphikkarte mitgebracht. Zur Wahl stehen Core i3, Core i5 und Core i7. Nummer 5 und 7 auch als QuadCore. Geblieben ist die Auswahl zwischen 21,5″ und 27″ die neuen Graphikkarten von ATI variieren mit den CPUs.

Genaures jetzt hier

P.S. : Kleine Änderung: Der Kiste ist ein SD-Card-Slot gewachsen und der 27er läßt sich optional mit Festplatte und/oder SSD ausstatten.

Neu: Apple Mac Pro


abb. ähnlich

Lange hat´s gedauert: Kaum ein Mac der letzten Jahre hat sich so lange in der Gerüchteküche rumgedrückt wie der 2010er Mac Pro. Aber jetzt is es offiziell. Ab Mitte August liefert Apple das renovierte Flaggschiff aus. Von Aussen bleibt alles beim Alten – Innendrin wurde ordentlich geklotzt – vom 4-Kern-Modell mal abgesehen. Es gibt eine Fülle von Optionen, ausgehend von zwei Basismodellen :

- 2,8 GHz Quad-Core Intel Xeon W3530
- 2× 2,4 GHz Quad-Core Intel Xeon E5620

Beide Kisten haben die neue Graphikkarte ATI Radeon HD 5770 mit 1GB GDDR5 Speicher an Bord. Aufpassen: Der Quadcore ist noch der alte „Nehalem“, genau wie bei den MacBooks bleibt das Basismodell „alt“. Beim Dual-Quad handelt es sich hingegen um den neuen Intel „Westmere“. Der Quad läßt sich optional auf 3,2 GHz aufpumpen oder auch mit dem (bei Apple) neuen 3,33 GHz 6-Kern Westmere ausrüsten. Analog dazu kann man den Dual-Quad in einen Dual-6 verwandeln, 2,66GHz oder 2,93 GHz stehen zur Auswahl. Zusammen mit Intels Turbo Boost kann man dann mit maximal 24 CPUs rumprollen. RAM-mäßig gehen nach wie vor 16GB in den Kleinen, 32 GB in den Großen. Standard sind 3GB bzw. 6GB. Es handelt sich um 1066MHz DDR3 beim Nehalem und 1333MHz beim Westmere. Neue Festplatten mit bis zu 2 TB sind auch erhältlich, wie gehabt passen 4 Stück rein. Optional gibt es 512GB SSDs oder die bekannten SAS-Teile inkl. Controller. Zwei weitere ATI Graphikkarten sind ebenfalls erhältlich. Ansonsten alles beim alten. Gehäuse, Anschlüsse: keine Überraschungen. Kein Blu-Ray – die findet Steve nämlich scheisse weil sie Ihm sein Download-Geschäft verhageln. Preise kommen demnächst, so richtig lieferbar sind die Kisten noch nicht und die US-Preise helfen hier auch keinem weiter. Die Teile erscheinen die nächsten Tage im Shop….

Damit sie auch morgen noch kräftig zubeissen können,
Arne

TC veröffentlicht PowerCore 4.0 (Win) und 3.2 (Mac)

Powercore

Ab sofort gibt es die PowerCore Software Version 4.0 for Windows / Version 3.2 for Mac OS X

Infos dazu hier

Apogee Orakelt

newshit

In genau sechs Tagen wir der neue Standard der Aufnahmetechnik erscheinen. Leute, stellt schon mal das Bier kalt und Eure alten Wandler bei Ebay rein :-)

Bis dann
Arne