Beiträge von DasDAS

Review: Echo Audiofire 4 im Dauertest

Audiofire 4

Seit zweieinhalb Jahren hat mich Echos Audiointerface Audiofire 4 quer durch die Republik begleitet und mir treue Dienste bei Produktionen und Liveauftritten geleistet. Es zählt für mich nach dieser Zeit zu den besten und problemlosesten Interfaces in der Klasse unter 300EUR. Hier ist wieso:

1. Tourtauglichkeit

Eigentlich zu hübsch um stabil zu sein, hat mich gerade die Tourtauglichkeit überrascht: ich habe das Audiofire meist ohne Case in den Rucksack geschmissen, in Bierpfützen fallen lassen, Kerzen draufgestellt (Romantik pur) und generell sehr schlecht behandelt. Das Gerät nahm alles hin und war dank seines äußerst geringen Gewichts ein unauffälliger Begleiter. Die dicken symmetrischen Klinkenausgänge sind zwar nicht Neutrik, doch bleiben auch nach zweieinhalb Jahren stabil. 100 Roadie Punkte!

2. Klangqualität

Die Qualität der AD/DA Wandlung ist sehr gut und on par mit dem Allroundchampion, dem RME Fireface 400. Der Klang bleibt im Studio und auch an großen PAs druckvoll und ausgewogen. An der reinen Wandlung gibt es also nichts zu meckern. Die Preamps klingen bei leichter Verstärkung und an Kondensatormikrofonen noch unauffällig bis ok, doch gain-hungrigere Mikrofone wie das Sennheiser 441 oder ein SM 57 bleiben vergleichsweise matt und langweilig. Hier ist ein externer Preamp Pflicht, was das Straßengewicht natürlich erhöht. 100 Vovoxkabel für die Wandlung, ein Packen Drähte für die Preamps!

3. Treiber

Sehr stabil, keine Soundkarten-verbundenen Crashs sowohl auf PC als auch Mac, doch man sollte keine Latenzwunder erwarten. Hier kann ein Fireface wesentlich mehr. 50 Bufferpunkte!

4. Zusammenfassung

Ein tolles Interface für Recording und Wiedergabe mit stabiler Funktion auch im Livebetrieb, dass ich in jedes Roadsetup dank solider Anschlüsse und robuster Bauweise gut einpasst. Wem die Anschlüsse reichen, dem sei es hiermit herzlich empfohlen!
zum Shop

DasDAS

Ebay of the Day: Dual Minimoog D

Mini Moog D

Ein Minimoog ist gut, zwei sind besser! Dachte sich zumindest Rory Kaplan, der sich diese wunderbare Kombination für Michael Jacksons Victory und Bad Touren bauen ließ. Gewinnt auf alle Fälle meinen Tagtraum der Woche-Award!
Link

DasDAS via matrixsynth

Joy & Division, Kanzlei

Joy Division Anwälte

Ich hör es schallend aus dem Grab von Ian Curtis lachen.

DasDAS via BB

Marshall Headphones

Marshall Headphones

Außer dem Promotext gibt es keine Fakten zu Marshalls neuen Stylokopfhörern, die am 15.11. rauskommen sollen.

The heavy sound of Marshall has been carried over the world for nearly 50 years. Breathless roadies and roaring trucks have worked hard to make Marshall heard all across the globe. Now, time has come for you to carry this magnificent burden of rock ‘n’ roll all by yourself.
Spending half a decade on tour with the most prominent and untamed musicians builds experience and a feel for what really works. This unparalleled amount of wisdom has been distilled and fused into every part of Marshall Headphones.

Nothing has been compromised when expanding the Marshall heritage of big stage performance to the individual enjoyment of good music. These headphones are conceived from Marshall’s time-tested fundaments of performance and endurance, designed to thrive on daily use and to render music the way it was meant to sound, no matter what your flavor is. The greatest of effort has also been put into the aesthetics, making the headphones ooze of that iconic Marshall look.

Ich hoffe für unser aller Ohren, das die nicht nicht bis 11 gehen.

DasDASvia crunchgear

I welcome our new robotic overlords!

Sarah Connor?
DasDAS

Roger Mayer und Jimmy Hendrix

Roger Mayer, der Techniker hinter Effekten wie dem Octavia Pedal, das Jimmy Hendrix seinen UFO Sound verlieh, redet in dieser Doku über seine Arbeit mit dem Meister der Gitarre.

DasDAS via BB

Von der Idee zum Studio: Making of Wellenkammer Teil 1

Die Wellenkammer, unser Demostudio haben wir euch hier schon vorgestellt. Wie versprochen nun der erste Teil des Making of, die Konzeption.

Am Anfang steht die Idee, eine Vorstellung von optischen, technischen und akustischen Zusammenhängen, die unter einen Hut gebracht und werden wollen. Wie findet diese Idee ihren Weg aus dem Kopf heraus? Es beginnt ganz klassisch auf Karopapier.

Karoplan

Danach wird ein kleines Modell erstellt, an dem sich z.B. Farbvarianten abgleichen lassen.
Modell 1
Modell 2

Nach Ausprobieren und Umherschieben der verschiedensten Varianten entsteht am Rechner ein finaler Bauplan.
Finaler Plan

Fragen dazu? Stellt sie in den Kommentaren!
Thomas Römann

Moog Slim Phatty Desktop

Moog Slim Phatty

Frisch geleaked auf den Tisch: der Moog Slim Phatty! Die günstige Alternative zum beliebten Little Phatty kommt ohne Keyboard daher, bietet sonst aber anscheinend alles, was das Original hat. Mehr Infos bald hier!

via Matrixsynth

Moving Fader Shaker

Shake it like a fader automation 01V!
DasDAS via Erik H.

D.A.S. Installation: Studio Hamburg Post Production – Konsole Galore

Studio Hamburg

Wir freuen uns mit Christoph Metke und Matthias Plischke, sowie dem gesamten Studio HH Post-Team über die Inbetriebnahme der zweiten Euphonix System 5 MC.
Nach Studio 2 ist jetzt auch die grössere Regie 1 mit einer 48 Fader S5MC für Film / Kino / Surround und TV ausgestattet.

Studio Hamburg Euphonix

Mehr zu Euphonix und unseren Installationsangeboten erfahrt ihr hier.

Reactable Mobile für iPad und iPhone

Reactable

Nach zahllosen Nachahmern gibt es jetzt den Original Reactable als iPad/iPhone App. Was im Original mit Hilfe verschiedener Würfel auf einem großen Tisch an Klang entstand, wird hier mittels der Touchoberfläche in den zweidimensionalen Raum überführt. Und so geht’s:

Ich hab mir die App gezogen und werde gleich mal damit rumspielen! Mehr dann hier in Kürze.
Tabledancing,
DasDAS

Lucidity – das Video des Jahres

Normalerweise zeige ich hier keine Musikvideos, die „regulär“ sind (also keine Muppets enthalten), doch das Video zu Lucidity von Tame Impala ist so fantastisch, das es hier sein muss. Eine Kamera wird an einen Wetterballon gehängt und ins All geschickt, während die Band den Song videofaked. Klingt unspektakuär, ist es aber nicht. Unbedingt bis zum Ende ansehen, das ist ganz ganz groß!

Freu,
DasDAS

Die Wellenkammer – das digital audio service Tonstudio

So schauts bei den anderen aus.

Jedes Autohaus hat gefühlte 50 Vorführwagen rumstehen, mit denen der geneigte Interessent das Objekt seiner Begierde mehr oder weniger ausgiebig testen kann. Interessanterweise hat kaum ein Audio-Systemhaus ein eigenes Studio, in man mal WIRKLICH testen kann, was ein Speaker / Mikro / Masteringkompressor (fill in you favourite gear) drauf hat, oder wie extrem der Einfluss einer guten Raumakustik ist. Der gern zitierte „Demoraum“ vieler Kollegen bringt einen da selten wirklich weiter, wie uns viele von euch immer wieder bestätigt haben. Wir bieten euch deswegen schon seit langem die Möglichkeit, Equipment in euren eigenen vier Wänden zu testen, damit ihr eine eigene Entscheidung fällen könnt. Jetzt gehen wir noch eine Schritt weiter und haben ein Studio gebaut!

Die Wellenkammer

Wellenkammer

Akustisch optimal sollte es sein. Perfekt dämmen auch, nach aussen wie von aussen. Cool aussehen, ja, das Auge mischt ja mit. Musikproduktion, klar, aber bitte auch Post, Edit und am besten auch Mastering, weiß ja keiner was, in 5 Jahren kommt und schliesslich bauen wir Studios für alle drei Bereiche. Investmentschutz in schnellebigen Zeiten. Ach ja, bezahlbar sollte es auch noch sein, bringt ja nichts, wenn alles toll ist und jeder beim Gespräch über die Kosten dieses irre Zucken im Mundwickel kriegt.

Geht das?
Ja, geht.
Dank zehn Jahre Erfahrung mit der technischen Entwicklung moderner Medienproduktion haben wir umfangreiche Erfahrung mit dem Bau von professionellen Produktionsumgebungen. Studio, Workflow, Equipment: das d.a.s.-Team weiß, wo die Patchbay steht.

Wellenkammer 3

In der Wellenkammer in Hamburg finden schon jetzt und in der Zukunft noch mehr Workshops, One-on-one Präsentationen und Schulungen statt.

Wellenkammer 2

Wer sich ein Bild von userer Arbeit, Philosophie und unserem Equipment machen möchte, ist herzlich eingeladen, sich unser neuen Demostudio anzusehen. Termine gibt´s wie immer bei t.roemann@digitalaudioservice.de. In nächster Zeit werden wir ein bischen aus dem Nähkästchen plaudern und einiges vom Bau der Wellenkammer hier im Blog zeigen – stay tuned!

Euer Thomas Römann

DJ Cat rettet das Wochenende!

Word!
DasDAS via Kochi

The Power oder die Macht der Synthesizer

Das Synthesizer mächtig sind, war mir immer schon klar. Doch wie mächtig sie sein können, wurde mir erst jetzt klar (ab ca. 3:00).

DasDAS via MS