Beiträge von DasArne

Roland JX-3p MIDI Mod

JX3p

Der gute alte Roland JX-3P gehört leider zu den wenig ghypeten Teilen. Das Teil kam 1983 auf den Markt und war Rolands erster Synth der über eine MIDI-Schnitstelle verfügte.
Die damals ziemlich unübersichtlich Produktpalette des Herstellers wirft schon irgendwie die Frage auf, was der Synth eigentlich darstellen sollte – paralell war nach wie vor der Juno 6 erhältlich, ein Jahr später kam der Juno 106. Die sind Austattungsmäßig alle irgendwie ähnlich. Eingefleischte Roland-Heads behaupten sogar, der JX-3P wäre eine zugekaufte Entwicklung und zwar von Sharp. Hinweise dafür sind einige Punkte im Design, die für Roland total untypisch sind und sich in keinem anderen Synth der Marke finden: Der Bender sitzt nicht neben dem Keyboard sondern darüber, der Vibrato-LFO wird über einen Taster gesteuert, der Programmer PG200 hat Potis statt Fader. Ausserdem kann man die Oszillatoren Cross-Modulieren. Alles in allem eigentlich ein cooles Teil, satte Bässe, krispe Höhen :-) – keine Ahnung warum alle immer den Juno 106 vorziehen. Ein Pferdefuss an der Kiste war immer die lausige MIDI-Implementation: Omni-Mode und NoteOn – mehr is nich. Damit ist jetzt Schluss. Ein findiger Synth-Nerd aus Norwegen nahm sich der Sache an und programmierte den ROM-Chip des JX-3P komplett um und spendierte einen zusätzliche Microcontroller um dem Synth ordentlich Beine zu machen:

jx3p MIDIKit
Organix MIDI Expansion Kit

So siehts dann aus. Im Bild die kleine schwarze Kiste, neben dem Original-MIDI-Board des JX3P. Mit dem neuen ROM geht folgendes :

- Drei MIDI-Kanäle können gewählt werden
- Der Programmer PG200 kann nun gleichzeitig mit der MIDI-Schnitstelle benutzt werden (Original geht nur entweder oder)
- Der PG200 sendet MIDI-CC
- Der JX-3p empfängt MIDI-CC

Endlich den PG200 bei laufenden Sequencer benutzten und die Reglerfahrten aufzeichnen. Das Ganze funktioniert prima.

Kosten : Das Kit kostet 50 Euro + Versand. Der Einbau bei mir noch mal 40 Euro.

Das Kit bekommt man hier . Auf der Seite gibt es auch einen Software Editor für Windows – cool für alle die den PG200 nicht haben. Ohne Programmer ist der JX3p fast unprogrammierbar, es sei denn man hat Nerven aus Stahl.

Sinvolle Sache das…

Danke auch an Dezzo – dem stolzen Besitzer des hier abgebildeten Instruments.

Bis denne
Arne

Achtung: EiPott ist kein iPod

eipott

Thumps up für das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg. Die Richter gaben einer von Apple erwirkten Einstweilligen Verfügung statt, das die Firma Koziol Ihren lustigen Eierbecher nicht mehr unter dem Namen „EiPott“ anbieten darf. Begründung: Auf Grund der Namensgebung und Form des Produktes seien Verwechslungen nicht auszuschließen. Danke im Namen aller Verbraucher ! Nicht auszudenken was alles hätte passieren können, wäre der Staat nicht in letzter Sekunde eingeschritten.

Not the yellow from the Egg
Arne

Neu : Avid Pro Tools 8.1 & neue Hardware

HD I/O

Lang ist´s her das sich bei Pro Tools HD etwas an der Hardware geändert hat. Avid macht den Sack jetzt zumindest halb zu und renoviert die Auswahl an Wandlern.
Den Anfang macht das HD I/O : Nachfolger des 192 I/O – vermutlich hat sich an den Innereien auch nichts geändert. Jedenfalls weist Avid nicht explizit drauf hin. Einziger erkennbarer Unterschied zum 192er ist die Möglichkeit maximal 16 In- und 16 Outputs einbauen zu können. Eine Version komplett nur mit AES /EBU analog zum 192 Digital ist ebenfalls erhältlich.
HD Madi

Das HD MADI ist das lang vermisste Bindeglied: 64 Kanal MADI Schnittstelle direkt ans Pro Tools hängen und den Wandler der Wahl benutzten – welcher Pro Tools User wünscht sich das nicht seit Jahren ? Gut es gab den Alpha Link von SSL, aber mit dem HD MADI bekommt man jetzt alles aus eine Hand.
HD Omni
Der dritte Kandidat ist das HD OMNI. Für alle die nicht das grosse Besteck brauchen/wollen endlich eine Alternative : 2 Mic/Line Ins, 4 Line Ins, 8 Line Outs. Dazu ADAT, 2× 8Kanal AES/EBU und 1x S/P-DIF.

Fein fein alles – bis auf die CORE-Karten. Die bleiben nämlich die alten. Schade, Chance wieder verpasst. Dafür gibt es eine neue Pro Tools Version, Nummer 8.1 bringt neben einem Haufen BugFixes noch die Integration der neuen Interfaces und ein Feature namens HEAT mit. „Verleihen sie Ihren Signalen analoge Wärme“ verspricht die Pressmitteilung. Das PlugIn wurde in Zusammenarbeit mit Dave Hill von Crane Song entwickelt und verspricht einmal mehr den legendären Vintage-Konsolen-Sound.

Preise kommen noch, die alten Geräte sind ab sofort nicht mehr erhältlich.

Nulllatenzarne

Toft Audio ATB 08 Lieferbar

ATB

Ja ja in England fahren die Leute auf der falschen Strassenseite und die Uhren gehen anders. Die Ankündigung der kleinen ATB von Toft Audio liegt schon etwas zurück, und schon nach gefühlten 3 Jahren ist das Teil dann auch mal lieferbar. Zum Glück tut das der Qualität keinen Abbruch, die ATB 08 trägt dieselbe Technik in sich wie die grossen Pulte. Transparente Preamps, weiche EQs und ein Signal/Rauschabstand der sich gewaschen hat kombiniert mit flexiblen Routing. Gut aussehen tut sie auch noch. Nächste Woche am Lager. Wer eine will sollte zuschlagen, die nächste Charge kommt wohl erst kurz vor Weihnachten auf den Hof.

Mischpulte`R´Us
Arne

Drawmer HQ ab jetzt erhältlich


man sieht es an den Gesichtern: Thomas Römann (DAS) und Jörg Milling haben Spaß mit dem HQ

We proudly present : „Milling Mastering, das erste Studio in Deutschland welches den Drawmer HQ testet“
Drawmers erster Monitorcontroller macht beim Hörtest und von den Messwerten eine extrem gute Figur vor allem bei sehr niedrigen Lautstärken. Der Integrierte D/A-Wandler verweist beim Test sogar den Mytek 8X192 in seine Schranken und was will schon was heißen. Die Abhörbedingungen waren optimal. Milling Mastering arbeitet im von DAS akustisch optimierten Raum mit dem feinsten, was die Audiowelt zu bieten hat:

- ATC SCM 50
- Drawmer S3
- Charter Oaks SCL-1
(+ einige andere Schätze )

Klanglich, verarbeitungstechnisch und preislich will sich Drawmer mit dem HQ als absolute High End Lösung über dem Cranesong Avocet platzieren. Wie meinen das das Gerät auch das Zeug dazu hat. Der HQ wartet mit 4 analogen und 5 Digitalinputs auf, die Lautstärkeregelung erfolgt über eine neuartige Silent-Relay-Schaltung, welche extrem präzisen Gleichtlauf (besser als 0,05dB) ermöglicht. Der Wandler arbeitet mit bis zu 192 KHz und versteht AES/EBU, AES3 und S/P-DIF. Zusätzlich ist ein USB-anschluss an Bord für den direkten Anschluss an die DAW. Optional gibt es die Möglichkeit mehrere HQ zu kaskadieren und über eine gemeinsame Remote zu steuern. Ob der exellenten Werte und dem vorhandensein eines Phonoeingangs bietet sich das Teil auch für HighEnd Hifi an.

Noch Fragen ? t.roemann@digitalaudioservice.de ist der Ansprechpartner für alle die sich für den HQ und ähnliche Spezialitäten interessieren.
Wer ein überdurchschnittlich gutes Mastering-Studio sucht, kann sich gerne an Jörg Milling wenden, Kontakt: mastering@jmilling.de

So denn,
Arne

Neu: Apple iMac

Ach ja da war ja noch was : Der gute alte iMac geht auch in die nächste Runde. Der ganze alte Core 2 Duo Mist ist rausgeflogen, die neuen Core i Prozessoren (die mit dem lustigen Werbespot) sind eingezogen und haben auch eine neue Graphikkarte mitgebracht. Zur Wahl stehen Core i3, Core i5 und Core i7. Nummer 5 und 7 auch als QuadCore. Geblieben ist die Auswahl zwischen 21,5″ und 27″ die neuen Graphikkarten von ATI variieren mit den CPUs.

Genaures jetzt hier

P.S. : Kleine Änderung: Der Kiste ist ein SD-Card-Slot gewachsen und der 27er läßt sich optional mit Festplatte und/oder SSD ausstatten.

Neu: Apple Mac Pro


abb. ähnlich

Lange hat´s gedauert: Kaum ein Mac der letzten Jahre hat sich so lange in der Gerüchteküche rumgedrückt wie der 2010er Mac Pro. Aber jetzt is es offiziell. Ab Mitte August liefert Apple das renovierte Flaggschiff aus. Von Aussen bleibt alles beim Alten – Innendrin wurde ordentlich geklotzt – vom 4-Kern-Modell mal abgesehen. Es gibt eine Fülle von Optionen, ausgehend von zwei Basismodellen :

- 2,8 GHz Quad-Core Intel Xeon W3530
- 2× 2,4 GHz Quad-Core Intel Xeon E5620

Beide Kisten haben die neue Graphikkarte ATI Radeon HD 5770 mit 1GB GDDR5 Speicher an Bord. Aufpassen: Der Quadcore ist noch der alte „Nehalem“, genau wie bei den MacBooks bleibt das Basismodell „alt“. Beim Dual-Quad handelt es sich hingegen um den neuen Intel „Westmere“. Der Quad läßt sich optional auf 3,2 GHz aufpumpen oder auch mit dem (bei Apple) neuen 3,33 GHz 6-Kern Westmere ausrüsten. Analog dazu kann man den Dual-Quad in einen Dual-6 verwandeln, 2,66GHz oder 2,93 GHz stehen zur Auswahl. Zusammen mit Intels Turbo Boost kann man dann mit maximal 24 CPUs rumprollen. RAM-mäßig gehen nach wie vor 16GB in den Kleinen, 32 GB in den Großen. Standard sind 3GB bzw. 6GB. Es handelt sich um 1066MHz DDR3 beim Nehalem und 1333MHz beim Westmere. Neue Festplatten mit bis zu 2 TB sind auch erhältlich, wie gehabt passen 4 Stück rein. Optional gibt es 512GB SSDs oder die bekannten SAS-Teile inkl. Controller. Zwei weitere ATI Graphikkarten sind ebenfalls erhältlich. Ansonsten alles beim alten. Gehäuse, Anschlüsse: keine Überraschungen. Kein Blu-Ray – die findet Steve nämlich scheisse weil sie Ihm sein Download-Geschäft verhageln. Preise kommen demnächst, so richtig lieferbar sind die Kisten noch nicht und die US-Preise helfen hier auch keinem weiter. Die Teile erscheinen die nächsten Tage im Shop….

Damit sie auch morgen noch kräftig zubeissen können,
Arne

Mixer Vs. Acces Virus

OK – die Utter Nonsens-Qoute is in der Urlaubszeit etwas kleiner als üblich. Den einen freut´s der andere findet´s öde. Aber das Ding ist ein Highlight und beweist einmal mehr das a) alles zum Musikmachen zu gebrauchen ist und b) durch einen Virus alles gleich klingt.

in da mix,
Arne

Apogee Orakelt

newshit

In genau sechs Tagen wir der neue Standard der Aufnahmetechnik erscheinen. Leute, stellt schon mal das Bier kalt und Eure alten Wandler bei Ebay rein :-)

Bis dann
Arne

AVID sägt ab…

potuhls

..und zwar den Ast auf dem die Kunden sitzen. Mit dem Stapellauf der Pro Tools Version 8.0.4 diesen Monat wurden die Software-Abwärtskompatibilitäten radikal weg gesprengt. Frei nach dem Motto nach uns die Sintflut. Pro Tools 8.0.4 ist die letzte Version die folgendes unterstützt:

- Apple Mac OSX 10.5
- Windows Vista
- LE und M-Powered : Windows XP

Das ist heftig, da Mac OS 10.5 und Windows XP die am häufigsten anzutreffenden Systeme sind. Die sind zwar nicht aktuell aber dafür ausgereift. Ob das jetzt der Vorbote einer radikalen Neuvorstellung dieses Jahr ist wage ich mal zu bezweifeln.

Danke Dad,
Arne

Ebay des Tages : The Thriller Board

MJ Harrison

Wer schon immer so klingen wollte wie der KOP, sollte hier zugreifen. Billig ist anders, aber der Verkäufer weist auf clevere Steuerspartricks hin.

Michael Jacksons Thriller Board

FAIL: Klein & Hummel UE200

UE200

Hilfe mein EQ geht nicht ! Die Fehlerbeschreibung „geht nicht“ ist die häufigste hier in der Werkstatt – dicht gefolgt von „geht manchmal“ und „brummt“. Bei Vintage-Schätzen wie dem Klein & Hummel UE200 7Band EQ ist das natürlich so eine Sache, Ersatzteillage und Herstellersupport sind mies. Man bereitet den Kunden also schon mal am Telephon darauf vor das es länger dauern könnte, da unter Umständen obskure Teile benötigt werden. So ist das halt mit den alten Klamotten. Als die beiden UE200 (beide gingen nicht) dann hier ankamen, war nach kurzer Betrachtung der Rückseite das Gelächter groß – da staunt der Laie und der Fachmann wundert sich. Die hochgelobte deutsche Ingeniuerskunst hat einen Kratzer mehr, aber immerhin war das Problem einfach zu beheben. Ich lasse das Bild bewusst unkommentiert, für den Fall das der Kollege welcher die Geräte ca. Anfang der 80er Jahre zusammengesetzt hat hier mit liest:

K&H Fail

Der zweite sah auch nicht besser aus. Na ja vielleicht war damals auch gerade eine Hitzewelle. Ansonsten ist der UE200 uneingeschränkt zu empfehlen. Ein unglaublich flexibler und hochwertig konstruierter EQ mit 7 vollparametrischen Bändern plus Tiefpass, Hochpass, High-Shelf und Low-Shelf. Die sieben Bänder lassen sich alle (!) von 20Hz bis 20kHz durchstimmen. Mit ist kein Gerät mit größerer Flexiblität bekannt. Da der K&H in der Vintage-Szene noch nicht so abgelutscht ist wie einige andere Marken, läßt sich das Teil ab und an zu vernünftigen Preisen erwerben. Den meisten Sinn macht der UE200 allerdings als SummenEQ – man braucht also zwei davon. Klanglich sehr fein und neutral.

Bis denne
Arne

Drummikrophon-Workshop !

drumWS

Andreas Ederhof – DER Mann in Hamburg wenn es um Mikrophone geht und gleichzeitig Nachbar unseres Demostudios im Medienhaus Rothenburgsort gibt Einblick in sein immenses Praxiswissen :

Welches Mikro passt für die Bassdrum? Wo ist die beste Position für das Snare-Mikrofon? Andreas Ederhof zeigt euch in Theorie und Praxis, wie ihr den Sound eures Drumsets optimal auf Festplatte oder die PA bekommt. Anhand verschiedener Mikrofontypen und der Optimierung der Mikrofonposition wird der optimale Schlagzeugsound erarbeitet.

Wann? Nächster Termin: Samstag, 17.7.2010 10 bis 18 Uhr + Sonntag, 18.7.2010 12 bis 18 Uhr
Was: Samstag: Kleine Mikrofonkunde, Mikrofonierung undAufnahme / Sonntag: Nachbearbeitung, Mischung
Wo: Medienhaus Rothenburgsort, Großmannstraße 213, 20539 Hamburg
Wieviel: € 99,- pro Nase und Tag

Anmeldung: www.ederhof-audioproduction.com oder Tel.: 040-33986860

Lasst Euch das nicht entgehen Freunde, es lohnt sich !

Arne

Special Deal : AAS Tassman 4 für 99€

Tassenemann

Relevante Audio News: Applied Acoustic Research, das Heim vom grandiosen Lounge Lizard, haut den nicht minder interessanten Modularsynth Tassman 4 für unglaubliche 99€ raus. Der Tassman spielt in der Szene leider keine grosse Rolle, die Leute reden immer von Reaktor oder NordModular. Wer mal ein wenig frischen Wind haben will sollte den Tassman austesten. Selbst ich als alter Hardware-Verfechter musste zugeben das dieses Teil mehr als nur brauchbar ist.

Hier Tassman 4

Entdeck the Steck,
Arne

DIY : MFOS Weird Sound Generator

WSG

Make some noise ! Wer mal frischen Krach braucht, ohne eine Stunde lang in der Software rumzupuhlen, dem sei der Weird Sound Generator empfohlen. DIY-Synth-Guru Ray Wilson hat sich das freundlicherweise ausgedacht. Man sollte allerdings löten können, es sei denn man kann ein fertiges Gerät bei Ebay ergattern. DIY ist aber wie immer viel günstiger, das Teil auf dem Bild hat alles in allem um die 25 Euro gekostet, und da ist das Gehäuse noch das teuerste. Der WSG ist eine eine simple Zweckentfremdung des CD40106 IC. Dabei handelt es sich um einen sog. Hex-Schmitt-Trigger. Der ist eigentlich dazu da analoge Dateneingabe in digitalen System zu realisieren. Wenn man den aber kurzschließt fäng er an allerhand lustige Geräusche zu machen. Die Schaltung beinhaltet noch allerhand Unfug um das Signal zu animieren und zu filtern.

WSGaudio

Details hier

Viel Spass beim Löten !
Arne