AVID Pro Tools : Who is Who ?

ewid

Der ProTools Workshop gestern Nachmittag hat zur Klärung einiger dringender Fragen beigetragen, Thomas Römann dazu :

„AVID hat mal wieder zugelangt und alles neu gemacht. Protools LE gibt´s nicht mehr, die alten Toolkits sind irgendwie feste Bestandteile von Pro Tools geworden, HD-TDM heißt anders und sowieso gibt es nur noch einen Installer für alle Versionen. Trotzdem unterscheiden sich Pro Tools 9, HD Native und HD zum Teil signifikant in ihren Features. Wir bringen Licht in den Dschungel…

Pro Tools 9:
Avids jüngster Spross kommt ohne jede Avid-Hardware aus, ist aber in Sachen Trackcount und in vielen Spezialfunktionen eingeschränkt. Zwar sind Funktionen wie time-code-ruler jetzt endlich auch in der kleinen Versionen am Start, aber einige wichtige Features wie bestimmte Hardware-Controller, Advanced Automation Features oder (ganz tragisch) VCA-groups fehlen. Ausserdem ist die Latenz hier am kritischsten und mit den I/Os ist bei 32 schluss, auch wenn Euer Interface mehr könnte. Trotzdem ein Killerdeal für unter 600 Euro und mit dem Complete Production Toolkit lassen sich sogar sämtliche Features der HD-Version nachrüsten (ausser TDM plugs und HEAT, versteht sich). Wer das Music Production oder DV-Toolkit hat, guckt nicht in die Röhre : hier gibt es Rabatte bis zu 85%!

Protools HD-Native:
Wer die (laut AVID) besten Audiointerfaces überhaupt nutzen möchte, kommt um HD native nicht herum. Tatsächlich brauchen die neuen HD-I/Os laut AVID den Vergleich mit den ganz ganz Großen der Branche nicht zu scheuen und schlagen die alten Avid-Interfaces um Längen. Ein erster Hörtest in unserer Wellenkammer bestätigt das zumindest subjektiv deutlich! Der Trackcount ist größer, EUCON ist verfügbar und überhaupt sind sämtliche Software Features der großen TDM-Systeme drin. Ausser TDM PlugIns und dem sehr coolen HEAT natürlich. Da die HD-Native Card keine Core Audio oder ASIO-Treiber braucht, garantiert AVID auch niedrigste Latenzen und präsentiert Benchmarks, nach denen andere High-Speed-Native Systeme wie Apogee Symphony um bis zu 50% unterboten werden. Durch Unterstützung der Sync HD gibt´s auch Machine Control und Features wie Sattelite Link.

Protools HD:
Nach wie vor die niedrigsten Latenzen unter allen DAWs. AVID garantiert die festen Laufzeiten und auch die Spurenanzahl – gibt den Profis damit die nötige Sicherheit.
HEAT und TDM plugs laufen wie gesagt nur auf diesen Systemen. Wer die diversen CPUs seines Rechners für die mittlerweile zahlreichen virtuellen Instrumente in der Pro Tools-Welt freihalten möchte oder muss, kommt und die Queen der AVID-DAWs nicht herum.

Wer mehr wissen möchte, wende sich an tr@digitalaudioservice.de“

Schönen Abend,
Arne

  • Twitter

2 Antworten auf “AVID Pro Tools : Who is Who ?”


  1. 1 Anonymous 02. Dezember 2010 um 17:39 Uhr

    Wie sehen denn die möglichen Updates für MPTK2 User aus, ohne gleich das neue Complete zu wollen?

  2. 2 Thomas R 03. Dezember 2010 um 15:52 Uhr

    Da gibt es bisher leider noch nichts!
    Die alten Toolkits sind ja funktionell weitgehend Standard-Bestandteil von PT 9, daher bietet AVID den alten Kit-usern ein Upgrade auf Complete an.
    Für ein UPG auf PT 9 selbst hat das bislang keine Vorteile.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.