Von der Idee zum Studio: Making of Wellenkammer Teil 1

Die Wellenkammer, unser Demostudio haben wir euch hier schon vorgestellt. Wie versprochen nun der erste Teil des Making of, die Konzeption.

Am Anfang steht die Idee, eine Vorstellung von optischen, technischen und akustischen Zusammenhängen, die unter einen Hut gebracht und werden wollen. Wie findet diese Idee ihren Weg aus dem Kopf heraus? Es beginnt ganz klassisch auf Karopapier.

Karoplan

Danach wird ein kleines Modell erstellt, an dem sich z.B. Farbvarianten abgleichen lassen.
Modell 1
Modell 2

Nach Ausprobieren und Umherschieben der verschiedensten Varianten entsteht am Rechner ein finaler Bauplan.
Finaler Plan

Fragen dazu? Stellt sie in den Kommentaren!
Thomas Römann

  • Twitter

2 Antworten auf “Von der Idee zum Studio: Making of Wellenkammer Teil 1”


  1. 1 Jan 15. Oktober 2010 um 13:23 Uhr

    Reflexionsfreie Zone? :)

  2. 2 Thomas R 15. Oktober 2010 um 14:03 Uhr

    nicht reflexionsfrei, aber gerne ohne bouncebacks 1. Ordnung.
    Wir wollen es ja nicht tot, sondern kontrolliert.
    Der Spagat zwischen technisch optimaler Kontrolle und hoher Kompatibilät zur realen Hörwelt in Wohnzimmer, Auto, Club… gehört zu den wichtigsten Aufgaben bei der Planung.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.