Achtung: EiPott ist kein iPod

eipott

Thumps up für das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg. Die Richter gaben einer von Apple erwirkten Einstweilligen Verfügung statt, das die Firma Koziol Ihren lustigen Eierbecher nicht mehr unter dem Namen „EiPott“ anbieten darf. Begründung: Auf Grund der Namensgebung und Form des Produktes seien Verwechslungen nicht auszuschließen. Danke im Namen aller Verbraucher ! Nicht auszudenken was alles hätte passieren können, wäre der Staat nicht in letzter Sekunde eingeschritten.

Not the yellow from the Egg
Arne

  • Twitter

3 Antworten auf “Achtung: EiPott ist kein iPod”


  1. 1 Falk Ebert 23. August 2010 um 12:44 Uhr

    Ihr mögt lachen, doch meine Tante hat meiner Cousine tatsächlich einen Eierbecher geschenkt, als sie sich bei ihr einen iPod zum Geburtstag gewünscht hatte.

    true story…

  2. 2 Bigsoul 31. August 2010 um 22:02 Uhr

    Eieiei…

    das gibt es doch nicht.

    1. Dass Apple klagt
    und 2. Dass Verwechslungsgefahr bestehen soll!!

    Unfassbar!

    Nach der Verlängerung der Laufzeiten von Atomkraftwerken eine weitere Farce!!!

  3. 3 DasDAS 01. September 2010 um 1:46 Uhr

    @bigsoul: „Die Wolke“ kann anscheinend auch durchaus apfelförmig sein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.