Archiv für August 2010

Korg M1 Workstation – jetzt auf dem Nintendo DS

250,000 mal verkaufte sich die schwarze Plastikkiste namens M1 und war damals für mich Inbegriff der sterilen Klangsoße der 80er/90er Wechseljahre. Knapp 20 Jahre später passt das ganze Gerät in ein Nintendo DS und produziert immer noch die gleiche, fiese Klangsoße wie damals. Brr, mich graust!

To Hiroshima,
DasDAS via CDM

Songs aus den gleichen vier Akkorden

Vier? Mir reichen zwei.
DasDAS via dem immer guten Jan

Robyn covert Björk, Björk schaut zu (und schöne Vintagesynthesizer)

Nach dem Militärgedöns hier etwas für die weiche Seite – Robyn covert Björk auf einer Awardshow, während Björk dabei zusieht. Welch eine Anspannung das für Robyn gewesen sein muss, mag ich mir nicht vorstellen! Für die Nerds (also euch alle), welche Vintagesynths findet ihr auf der Bühne?

Safe up here,
DasDAS

So klingt die russische Armee

Der Drill Sergant mit Hans Albers Miene und traurigen Augen läßt die Welt der russischen Fallschirmspringer wie einen Spielplatz mit Gymnastik aussehen. Ob der schmissige Song dieses russichen Promo-Videos irgendjemand davon überzeugt hat, aus einem Flugzeug zu springen, bleibt mir unbekannt.

In Soviet Russia, comments comment you!
DasDAS via gizmodo

P.S.: unter obigem Link findet ihr noch viele weitere tolle Militärsongs – mein großer Repost davon ist leider einem totalen Flashplayerabsturz zum Opfer gefallen.

Tipp : Electrodyne 501 Mic Pre

ED511

Das beliebte 500er Format wird um eine Klangfarbe reicher, denn Electrodyne ist zurück ! Electrodyne gehört zu den frühen Pionieren der Mischpultentwicklung. Viele Funktionen die heute wie selbstverständlich in Mischpulten anzutreffen sind gehen auf Entwicklungen der Firma Electrodyne zurück. Die Konsolen wurden – anfangs unter dem Label Quad Eight – unter anderem von den legendären Motown- und Decca-Studios benutzt. Quad Eight ist später auch für sich ein Begriff geworden und Peter Montessi von A-Designs hat dieses Design mit dem Pacifica bereits erfolgreich wiederbelebt. Ebenfalls mit Hilfe von Montessi sind jetzt sowohl der Preamp als auch der EQ der großartigen Electrodyne Konsole im 500er Format erhältlich. Natürlich exklusiv bei uns. Beim 501 handelt es sich um einen diskreten Transistor Preamp im 2 Gainstages. Cinemag liefert – wie auch im Original – die Input und Outputtrafos. Mit an Bord ist ebenfalls ein DI-Input, auch diskret aufgebaut. Der Amp bietet eine Gainrange von insgesamt 68dB und einen Maximalausgangspegel von +30 dBu. Ein echtes Original – kein Nachbau oder „so ähnlich wie“. Electrodyne gehört zu den großen Klassikern und braucht sich nicht vor Neve, API oder SSL verstecken.

… und wie klingt´s ?

“ it sounds like an API with a pair of balls“ (Joe Barresi)

Na dann viel Spass,
Arne

Oscar Sound Tech 20% Rabatt Trade-In Aktion

Recycle

Jetzt ist die beste Gelegenheit, um Ihre defekten oder unbrauchbaren
Lavalier-Mikrofone oder Headsets gegen neue hochwertige Mikrofone von Oscar Sound Tech zu
tauschen. Wer also noch ein Lavalier-Mikrofon oder Headset von z.B. Sennheiser, DPA,
Lectrosonics, Countryman oder TRAM besitzt, kann es nun bei unserer Trade-In Aktion
eintauschen und erhält 20% Rabatt auf folgende Mikrofone:

Oscar Sound Tech OST-801

Oscar Sound Tech TL-40

Oscar Sound Tech HM-701

Die Aktion ist zeitlich begrenzt bis zum Ende diesen Jahres. Also noch mal
alle Lavalier-Mikrofone kontrollieren und die Chance nutzen, in
den großartigen Sound und Qualität der Oscar Sound Tech Mikrofone einzusteigen.

Kontaktieren Sie uns und fragen Sie uns nach den Einzelheiten zum Tausch:
Telefon: 040 4711 348 0
eMail: info@digitalaudioservice.de

Roland JX-3p MIDI Mod

JX3p

Der gute alte Roland JX-3P gehört leider zu den wenig ghypeten Teilen. Das Teil kam 1983 auf den Markt und war Rolands erster Synth der über eine MIDI-Schnitstelle verfügte.
Die damals ziemlich unübersichtlich Produktpalette des Herstellers wirft schon irgendwie die Frage auf, was der Synth eigentlich darstellen sollte – paralell war nach wie vor der Juno 6 erhältlich, ein Jahr später kam der Juno 106. Die sind Austattungsmäßig alle irgendwie ähnlich. Eingefleischte Roland-Heads behaupten sogar, der JX-3P wäre eine zugekaufte Entwicklung und zwar von Sharp. Hinweise dafür sind einige Punkte im Design, die für Roland total untypisch sind und sich in keinem anderen Synth der Marke finden: Der Bender sitzt nicht neben dem Keyboard sondern darüber, der Vibrato-LFO wird über einen Taster gesteuert, der Programmer PG200 hat Potis statt Fader. Ausserdem kann man die Oszillatoren Cross-Modulieren. Alles in allem eigentlich ein cooles Teil, satte Bässe, krispe Höhen :-) – keine Ahnung warum alle immer den Juno 106 vorziehen. Ein Pferdefuss an der Kiste war immer die lausige MIDI-Implementation: Omni-Mode und NoteOn – mehr is nich. Damit ist jetzt Schluss. Ein findiger Synth-Nerd aus Norwegen nahm sich der Sache an und programmierte den ROM-Chip des JX-3P komplett um und spendierte einen zusätzliche Microcontroller um dem Synth ordentlich Beine zu machen:

jx3p MIDIKit
Organix MIDI Expansion Kit

So siehts dann aus. Im Bild die kleine schwarze Kiste, neben dem Original-MIDI-Board des JX3P. Mit dem neuen ROM geht folgendes :

- Drei MIDI-Kanäle können gewählt werden
- Der Programmer PG200 kann nun gleichzeitig mit der MIDI-Schnitstelle benutzt werden (Original geht nur entweder oder)
- Der PG200 sendet MIDI-CC
- Der JX-3p empfängt MIDI-CC

Endlich den PG200 bei laufenden Sequencer benutzten und die Reglerfahrten aufzeichnen. Das Ganze funktioniert prima.

Kosten : Das Kit kostet 50 Euro + Versand. Der Einbau bei mir noch mal 40 Euro.

Das Kit bekommt man hier . Auf der Seite gibt es auch einen Software Editor für Windows – cool für alle die den PG200 nicht haben. Ohne Programmer ist der JX3p fast unprogrammierbar, es sei denn man hat Nerven aus Stahl.

Sinvolle Sache das…

Danke auch an Dezzo – dem stolzen Besitzer des hier abgebildeten Instruments.

Bis denne
Arne

LaToya Jackson und der Übersetzer

Sie könnten jünger sein,
DasDAS

Die Posaune von Jericho, Neuzeit-Edition

Nein, ich erspare mir Witze über „hot jazz“, auch wenn es naheliegend ist.

DasDAS

Achtung: EiPott ist kein iPod

eipott

Thumps up für das Hanseatische Oberlandesgericht in Hamburg. Die Richter gaben einer von Apple erwirkten Einstweilligen Verfügung statt, das die Firma Koziol Ihren lustigen Eierbecher nicht mehr unter dem Namen „EiPott“ anbieten darf. Begründung: Auf Grund der Namensgebung und Form des Produktes seien Verwechslungen nicht auszuschließen. Danke im Namen aller Verbraucher ! Nicht auszudenken was alles hätte passieren können, wäre der Staat nicht in letzter Sekunde eingeschritten.

Not the yellow from the Egg
Arne

ArcAttack: Iron Man auf der Tesla-E-Gitarre

ArcAttacks „Imperial March“ auf Tesla-Spulen war einer der meistgeklickten Posts hier. Nun ist die Gruppe zurück und bei America’s got Talent gelandet.

Das sieht auf dem Screen zwar nach Fake aus, doch Gizmodo hat eine technische Beschreibung der Funktion der most rock‘n'roll guitar ever. Get the Lötkolben, ready, steady, go!

The fret board is 72 optically isolated switches. The fret board, instead of frets has 6 brass contacts per fret. When the string is pushed down to the contact, it makes a connection.
From there the signal is optically isolated, to protect from EMF and sent to a micro controller thats only job is to priority encode the fretboard, and keep tabs on which string is pushed down to each fret.
So priority encoding means this basically: if you are playing the 6th string on the 12th fret, then the computer ignores if say the 11th and 10th frets are pressed on that string also, since the 12th fret needs to take priority – just like a real guitar.

Now there is a second computer that is located on top of the fret board underneath the metal box. This computer detects when the strings are strummed, and is also updated by the first computer whenever the fretboard changes state.
It is also the second computer’s responsibility to process the fretboard and strumming data, and output midi messages accordingly. The midi signal is converted to a fiber optic light pulse, and is sent down as optical data to the Tesla coil’s main computer, which is responsible for processing the midi commands and outputting a pulse rate modulation signal to control the pitch of the tesla coils.
The end result: The most rock and roll display ever. Real lightning guitar, while the player plays the guitar, he is being struck by lightning that produces the melody that he is playing.

Ich warte jetzt gespannt auf die Serienreife!
DasDAS

Novation Animation: Helipad

Das Novation Launchpad ist schon seit einiger Zeit mein treuer Begleiter in Studio und auf der Bühne, doch hat es mir bisher verschwiegen, dass es so hübsche Animationen machen kann!
DasDAS via ms

Sounds: Sortieralgorithmen, Schiffsmotoren, Buddhas

In neuen Kategorie „Sounds“ möchte ich euch neue Klänge vorstellen, die als Fundstücke durchs Netz treiben und sich sicher in manchen Produktionen einsetzen lassen oder der Inspiration dienen können. Den Anfang macht der obige Sortierungsalgorithmus von andrut, der sich weniger für die musikalische Klangnutzung als technische Anwendungen (debugging) interessiert:

This particular audibilization is just one of many ways to generate sound from running sorting algorithms. Here on every comparison of two numbers (elements) I play (mixing) sin waves with frequencies modulated by values of these numbers. There are quite a few parameters that may drastically change resulting sound – I just chose parameteres that imo felt best.

Auf John Kestons empfehlenswerter Seite Audiocookbook findet sich der Droning Buddha: ein Cicuit Bent eines Mantraautomaten:

Bent Buddha

Once I got back to Minnesota, I plugged it into the input on a Korg Electribe and saved the results of some crazy effect work. From there I ran the file (then a 2 minute file) through the open source paulstretch software. I slowed it down by about ten times and the end result was a 28 minute ambient drone that fluctuated and sounded something like a desolate ice cave. I used Ableton to EQ out the ear-bleeding high end and to add a bit of reverb. The end result is a haunting drone sound-bed that I’m pretty fond of. Feel free to use it for any sampling or remixing or whatever you kids are doing these days

Dort findet sich auch der Motorensound ein Kreuzfahrtschiffes, aus dem sich sicher etwas nutzbares Filtern läßt.

Wenn ihr tolle Sounds findet oder gar auf eurer Platte habt, schreibt es mir in den Kommentaren!

These sounds fall into my mind,
DasDAS

Die 10 schlimmsten Texte der 10 reichsten Rapper

diddy

Eine hervorragende Zusammenstellung amüsanter Lyrics von den Gropverdienern des Hip-Hop. Von Jay-Z bis Lil‘ Wayne, alle haben hier einen schönen Satz beigessteuert.

Are you into astrology,
DasDAS via theduty

Neu : Avid Pro Tools 8.1 & neue Hardware

HD I/O

Lang ist´s her das sich bei Pro Tools HD etwas an der Hardware geändert hat. Avid macht den Sack jetzt zumindest halb zu und renoviert die Auswahl an Wandlern.
Den Anfang macht das HD I/O : Nachfolger des 192 I/O – vermutlich hat sich an den Innereien auch nichts geändert. Jedenfalls weist Avid nicht explizit drauf hin. Einziger erkennbarer Unterschied zum 192er ist die Möglichkeit maximal 16 In- und 16 Outputs einbauen zu können. Eine Version komplett nur mit AES /EBU analog zum 192 Digital ist ebenfalls erhältlich.
HD Madi

Das HD MADI ist das lang vermisste Bindeglied: 64 Kanal MADI Schnittstelle direkt ans Pro Tools hängen und den Wandler der Wahl benutzten – welcher Pro Tools User wünscht sich das nicht seit Jahren ? Gut es gab den Alpha Link von SSL, aber mit dem HD MADI bekommt man jetzt alles aus eine Hand.
HD Omni
Der dritte Kandidat ist das HD OMNI. Für alle die nicht das grosse Besteck brauchen/wollen endlich eine Alternative : 2 Mic/Line Ins, 4 Line Ins, 8 Line Outs. Dazu ADAT, 2× 8Kanal AES/EBU und 1x S/P-DIF.

Fein fein alles – bis auf die CORE-Karten. Die bleiben nämlich die alten. Schade, Chance wieder verpasst. Dafür gibt es eine neue Pro Tools Version, Nummer 8.1 bringt neben einem Haufen BugFixes noch die Integration der neuen Interfaces und ein Feature namens HEAT mit. „Verleihen sie Ihren Signalen analoge Wärme“ verspricht die Pressmitteilung. Das PlugIn wurde in Zusammenarbeit mit Dave Hill von Crane Song entwickelt und verspricht einmal mehr den legendären Vintage-Konsolen-Sound.

Preise kommen noch, die alten Geräte sind ab sofort nicht mehr erhältlich.

Nulllatenzarne