Bassoforte


Und da wir gerade bei neuen Instrumenten sind, hier eines, das leider für immer eine Einzelstück bleibt: das Bassoforte von Diego Stocco.

Diego Stocco is a composer, instrumentalist, sound designer, and mad inventor. Among many recent accomplishments, he’s responsible, in collaboration with Hans Zimmer, for some of the imaginative sounds that populated Guy Ritchie’s “Sherlock Holmes.” In many ways, he’s a reminder that the expressive potential of digital music isn’t limited to the virtual. He couples raw acoustic materials from sand to modified instruments with recording and digital processes. In the case of the Bassoforte, that means the use of IK Multimedia’s tone-rich amp models and effects in their flagship AmpliTube software. Hold a mic to something, or add a pickup, and the sound takes on a new form

CDM

Das Instrument macht ja schon seit längerem seine Runden durch the interwebz, doch ich bin jetzt gerade erst dazu gekommen, es zu posten. Als Trostpflaster für jeden, der jetzt gerne sofort ein Bassoforte hätte, aber kein Klavier zum Zersägen hat, dem sei das Bowed Piano von Soniccotoure empfohlen. Zusammen mit den erwähnten Amplitube Effekten kann man einen ähnlichen Sound ohne handwerkliche Fähigkeiten erstellen.

If it works, I fix it
DasDAS (danke Daniel)

  • Twitter

1 Antwort auf “Bassoforte”


  1. 1 doc25 08. Juli 2010 um 14:14 Uhr

    nice ;-)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.