Archiv für Februar 2010

Dr.DAS : Studiomonitore – warum Yamaha NS-10 oder Auratones?

Frage: In vielen Studios findet man als alternative Abhöre oftmals Yamaha NS-10 oder auch Auratone 5C. Wo liegt der Sinn solche „trashigen“ Boxen zu verwenden ?

Antwort : Gute Frage ! Man muss sich schon wundern, wieviel Zeit und Geld der Profi in die Wahl der Abhöre und in die Raumakustik investier und dann stehen da die recht bescheiden klingenden NS-10 oder 5C mit im Raum. Wer diese Modelle schon mal gehört hat, wird wissen was gemeint ist: Assoziationen mit Blecheimern und Kofferradios drängen sich auf. Der Nutzen einer solchen Abhöre liegt tatsächlich darin, den Mix mal von einer ganz anderen Seite zu sehen. Funktioniert der Mix wirklich auf einer durchschnittlichen Anlage oder im Autoradio ? Was sagt der Ghettoblaster ? Da man nicht sämtliche Abhörsituationen im Studio einfach darstellen kann, haben sich Boxen mit eingeschränktem Frequenzgang durchgesetzt, die quasi den „worst-case“ simulieren und sicherstellen, dass nicht am Endverbraucher vorbei gearbeitet wird. Deswegen haben sich die genannten Modelle auch zu einem Studiostandard entwickelt. Wer oft Produktionen mit anderen Studios austauscht, kann sich so drauf verlassen, dass es eine gemeinsame Referenz gibt, die überall auf der Welt für relativ kleines Geld verfügbar ist. Neben den NS-10 von Yamaha sind die Auratone 5C speziell in den USA weit verbreitet. Beide Modelle sind inzwischen obsolet, wobei die Auratones einen würdigen Nachfolger in den Avant Electronics MixCubes gefunden haben. Diese gibt es inzwischen auch in einer aktiven Version und lassen sich so einfacher in moderne Setups integrieren. Wer also mit einer Zweitabhöre liebäugelt, sollte pragmatisch vorgehen und Mut zum Trash beweisen –
HighEnd bringt einen eben nicht immer weiter.

Mix Cubes

Alles klar ?

Dr. DAS

P.S. Fragen zum Thema Audio ? Schreibt an drdas@digitalaudioservice.de und lest die Antwort hier.

Neu : Toft ATB 08 & ATB Pony

ATB 08

Toft Audio geht auf die Kunden ein und rundet die ATB-Serie nach unten ab. Die ATB, unserer Ansicht nach die beste analog-Konsole ihrer Preisklasse, ist jetzt auch in einer 8-Kanal-Version verfügbar welche auf den Namen ATB08 hört. Genauso wie bei den großen Brüdern findet sich hier das 8-Bus-Routing, die EQs und dieselbe Mastersektion wieder. Auch das Inline-Konzept ist identisch, so dass sich die ATB08 im Prinzip auch als 24 Kanal Summierer gebrauchen läßt. Optional gibt es wie gewohnt auch eine Meterbridge.

ATB Pony

Wem das immer noch zu viel und zu groß ist, dem empfiehlt Prof. Malcolm Toft die ATB Pony. Das ist dann genau eine halbe ATB08 : 4 Inline-Kanäle, 2 Busse und Master. Auch hier sei angemerkt das sich das Ganze auch als 10 Kanal Summierer verwenden läßt. Eine Meterbridge ist für das Pony nicht geplant. Preise und Verfügbarkeit kommen demnächst.

Two Girls – one Toft
Arne

Juggalo News – die Schönheit der Schande

Über den Redneck-Wahnsinn der Rap Metal Band Insane Clown Posse habe ich hier schon geschrieben, doch nun gehen die bierseligen und schimpfenden Clowns weiter und kopieren die Daily Show – hier kann ich tatsächlich mit anstatt darüber lachen!

All hail to the motherloving,
DasDAS via bb

This is not shredding, das ist Ernst!

„Shine“ by Final Placement from sharity world on Vimeo.

Final Placement sind eine Christenband mit ganz großer Zukunft vor sich. Ganz groß!

This is your life!
DasDAS

More guitar solo!

Lady Gagas letztes Lied

BRAATZ!
DasDAS

Da hilft auch kein Autotune…

DasDAS

Im Proberaum mit Prince – When Doves Cry

Proben können so schön sein, zumindest wenn man in der Band von Prince spielt.

Little red Bunkerzimmer,
DasDAS

Star Wars, Hello Kitty, The Horror!

Alles, was gut und schön an dieser Welt ist, vergeht. Memento Mori, scheint dieses Video zu warnen, in dem es uns an die Sinnlosigkeit aller Existenz erinnert.

May the force be with you,
DasDAS via topless robot

Chris Cunningham, Star Wars, Techno, Happiness

via NC

Beaker’s Ballad oder die virtuelle Version des Tomatenschmeißens

Kunst und Kritik vertragen sich meist nicht,
DasDAS

Apropos Ninja…

Die Antwoord, Baby!
DasDAS

Du bist Ninja?

Der Kollege ist auch Ninja, ein Ninja der Liebe!
DasDAS

Dolph Lundgren tritt euch in den Allerwertesten

egal ob er drummt, Elvis singt oder einfach alles zusammenhaut!
DasDAS in love

History : Peter Gabriel und der Fairlight

In Zeiten in denen man keine Lust mehr hat sich die Gigabytes an Samples die mit jeder Durchschnittssoftware auf den heimischen Rechner kommen alle einzeln anzuhören sollte man sich darauf besinnen das Sounddesign in erster Linie Kreativietät bedeutet. Das das früher auch noch harte Arbeit mit sich brachte zeigt Peter Gabriel, damals Pullover-Fan, Gargenstudiobesitzer und frischgebackener 1-Mann Fairlight-Vertrieb auf unterhaltsame Weise in dieser französischen Doku.

Viel Spaß,
Arne

Dr. DAS : 64 Bit ? Was und wozu ?

64Bit

Frage: Was verbirgt sich hinter dem Schlagwort 64Bit ? Hat das was mit der Aufnahemqualität zu tun ?

Antwort: Nein. Die 64Bits von denen im Zusammenhang mit Computern und Software in letzter Zeit viel geredet wird, haben fast ausschließlich mit der Speicherverwaltung zu tun. Eine CPU in einem Compter kann nicht unbegrenzt Speicher ansprechen, sondern ist durch die Wortbreite (in Bits angegeben) an eine bestimmte Anzahl Speicheradressen und damit an eine bestimmte Größe des physikalischen Speichers gebunden. Platt gesagt: je größer die Bit-Zahl die im Zusammenhang mit dem System genannt wird desto mehr Speicher kann der Rechner reel benutzen. Ein 32Bit-System (z.B. Intel x86 Prozessor oder Apple G4) ist auf eine Speichergröße von max. 4GB begrenzt. Ein 64Bit-System (z.B. Intel Xeon) kann dagegen maximal 16 Exabyte (1 Exabyte = 1000 Petabyte / 1 Petabyte = 1ooo Terabyte) an Speicher benutzen. Natürlich reicht es nicht aus wenn die Hardware 64Bit behherrscht, das Betriebssystem und die Anwendungen / Treiber müssen das auch können. Dadurch kommt es zum Beispiel zu dem Umstand das ein Apple G5 zwar Hardwareseitig 64Bit-fähig ist und entsprechend viel RAM an Bord haben kann, aber Betriebssystem und Anwendungen nur jeweils 4 GB im Block benutzen konnten. Entsprechende Tricks in der Programmierung ermöglichten es zwar, dass nicht alle Anwendungen auf dieselben 4GB zugriffen aber irgendwie war es alles nur die halbe Wahrheit. Kompletter Speicherzugriff ist erst seit Mac OS x 10.6 und aktuellen 64Bit-Anwendungen möglich, z.B. mit Logic 9.1. . Ähnlich sieht es bei Windows aus, volle 64 Bit Unterstützung gibt es nur in der Kombi aus der richtigen Hard- und Software. Mit den aus der Audiowelt bekannten 24 Bit hat das alles nichts zu tun, hier bleibt alles beim Alten auch auf 64Bit-Rechnern mit 64Bit-Anwendungen.

Alles klar ?

Dr-DAS

PS: Hast Du eine Frage zum Thema Audio ? Schreib an drdas@digitalaudioservice.de . Wir beantworten jede Frage umgehend hier im Blog