NAMM 2010 : Fink Audio CS2-FA

Fink

Aha, endlich was konkretes auf der NAMM. Ich hatte schon Angst analoges Outboard ist auf dem absteigenden Ast. Fink Audio präsentiert ein kleines technisches Wunderwerk. Der CS2-FA vereint zwei Röhrenpreamps, zwei passive EQs und zwei Limiter auf 2HE im 19″-Format. Dahinter steckt Dennis Fink, seines Zeichens altgedienter Entwickler von feinster Audiotechnik u. a. bei UREI und Universal Audio. Auf sein Konto gehen der bekannte und beliebte Universal Audio LA610, der LA2A aus dem selben Hause. Vorher hatte er bei UREI in so ziemlich jedem Gerät seine Finger drin. Das erste Produkt seiner eigenen Firma sieht von den Specs her aus wie ein Best-Of der klassischen Analogtechnik – Röhrenpreamp nach Art des 610, passiver EQ a la Pultec und als Besonderheit eine Röhrenversion des FET-Klassiker UREI 1176. In der Kombination völlig einzigartig. Die Auswahl der Bauteile ist kompromisslos : JJ Röhren, Cinemag Trafos, WIMA-Kondensatoren und interne Verdrahtung mittels Mogami-Kabeln. Kenner wissen was das heißt. Mehr HighEnd geht kaum, Läden wie Avalon und Millennia können sich warm anziehen wenn das Ding rauskommt. Preise nicht bekannt, allerdings kann man sicherlich mit 3000+ Euros rechnen.

Finkennapf,
Arne

  • Twitter