Veranstalter, die Geisel der Musikindustrie

Frittenbude, ClickClickDecker, Der Tante Renate, Egotronic und viele weitere Künstler geben die besten Veranstaltersprüche in Ashi’s Blog zum Besten. Hier ein paar meiner Favorites:

„Ach, die Plakate sollte ich aufhängen?!“
„Was sind denn DI-boxen?“
„Habt Ihr ein 20meter-Chinch-Kabel dabei, damit wir von der Bühne in den DJ-Mixer kommen?“
„Könntet ihr bitte den Backstage sauber halten, morgen kommt Jochen Distelmeyer“

Wer von euch ähnliche Sprüche gehört hat, möge sie bitte in den Kommentaren mitteilen, ich freu mich drauf!

DasDAS

  • Twitter

5 Antworten auf “Veranstalter, die Geisel der Musikindustrie”


  1. 1 DasArne 03. Dezember 2009 um 21:40 Uhr

    „ich mach Euch einen Sonderpreis für ne Currywurst“

    „Ach übrigens dieser Raum wird nach der Veranstaltung nicht abgeschlossen“

    „Um 12 müsst ihr mal kurz Pause machen, da kommt eine Tombola. Könnt ihr dann einen Tusch spielen ?“

    „Kann einer von euch mal kurz meinen VW-Bus holen ? Ich hab gerade keinen Lappen“

    „Der Lichtmischer kostet übrigens 250 Mark“

    auch gerne genommen, Schnapsleichen die sich am Mischpult rumtreiben:

    „Ich kenne die Anlage. Die kann mehr“

    „Lass mich mal ran, ich hab ein Tonstudio“

    „Wieso läßt du den Sänger denn so verhungern ?“

    „Die Gitarre ist mindestens eine Oktave zu laut“

    „Mach den Bass doch mal bissiger“

  2. 2 Chill Out Musik 04. Dezember 2009 um 15:34 Uhr

    Besonders amüsiert habe ich mich damals mit meinen Kollegen von den Astraboys im Henker bei Heide in Schleswig Holstein:

    „Kaffee zum Schnitzel?“

  3. 3 DasDAS 04. Dezember 2009 um 23:43 Uhr

    IMMD!

  4. 4 Max 08. Dezember 2009 um 14:37 Uhr

    Ach die Gage war pro person, echt?

  5. 5 Billigflüge 14. Dezember 2009 um 17:56 Uhr

    „Freiverzehr war aber nicht ausgemacht“
    „Wir haben jetzt ein Limiter an der Endstufe“
    „Ich dachte ums Monitoring kümmert Ihr euch selber“

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.