Melodyne Editor

Melodyne Editor

Die wohl am meisten erwarteste Audiosoftware (seid Logic Bugfixes, har har) der letzten Zeit, Melodyne Editor ist da. Im Gegensatz zur allgegenwärtigen Konkurrenz Autotune, läßt sich mit Melodyne nun auch Akkordmaterial bearbeiten, dank DNA oder „Direct Note Access“. Das eröffnet abgesehen von drögen Tuning-Anwendungen ungeahnte Möglichkeiten für Remixe, Mashups und Experimentalmusik. Demo-Downloads sind noch nicht vorhanden, so dass ich mir kein Bild über die Klangqualität machen konnte.

Die neue Kraft von Melodyne
Melodyne editor ist das erste Celemony-Produkt mit der bahnbrechenden Direct-Note-Access-Technologie. Sie macht möglich, was bisher als unmöglich galt: den Zugriff auf einzelne Noten in mehrstimmigem Audiomaterial. Korrigieren Sie einen falschen Ton in einer Klavieraufnahme, ändern Sie die Akkorde einer Gitarrenbegleitung nach der Aufnahme, bauen Sie ein Sample-Lick ganz nach Wunsch um. Melodyne editor erlaubt Ihnen Dinge zu tun, von denen Sie bisher nur träumen konnten.

Die große Freiheit
Mit Melodyne editor bearbeiten Sie Ihr Audiomaterial intuitiv und flexibel: Schieben Sie eine Audio-Note einfach auf eine andere Tonhöhe oder an eine andere Position. Machen Sie Noten länger oder kürzer, lauter oder leiser. Löschen Sie Noten aus Akkorden oder kopieren Sie neue hinzu. Transponieren oder quantisieren Sie Ihr Material, bauen Sie daraus melodische, harmonische und rhythmische Variationen. Wenn Sie diese Formbarkeit von Audio erlebt haben, werden Sie sie nicht mehr missen wollen.

Bald hier kaufen.

A DNA designed game,
DasDAS

  • Twitter