Archiv für November 2009

Universal Audio UAD Upgrade-Special

UAD

Ist schon jemand in Weihnachtsstimmung ? Nö ? Vielleicht hilft das diesjährige Special von Universal Audio. Wer bis zum 31.12.2009 von seiner UAD-1 auf die UAD-2 umsteigt bekommt bis zu 5 PlugIns umsonst obendrauf. Im Einzelnen:

UAD-2 SOLO, SOLO/Laptop, SOLO Flexi oder SOLO Neve-Käufer erhalten:
Cooper Time Cube MkII Delay (Wert $149)

UAD-2 DUO, DUO Flexi oder DUO Neve-Käufer erhalten:
Cooper Time Cube MkII Delay & EMT 250 Classic Electronic Reverberator (Gesamtwert $398)

UAD-2 QUAD, QUAD Flexi, QUAD Neve oder QUAD Omni-Käufer erhalten:
Cooper Time Cube MkII Delay & EMT 250 Classic Electronic Reverberator & FATSO Jr/Sr Analog Tape Simulator (Gesamtwert $697)

upgrade of the upgrade,
Arne

Metallica, eine Analyse in 2 Minuten

„Back to the roots“,
DasDAS

Neu: Lynx LT-Madi

LT-Madi

Amerikanische Hersteller haben das Thema MADI bislang wacker ignoriert. Es gab Ausnahmen wie z.B. Euphonix, aber die mittlere Preisklasse würde kampflos an RME & SSL abgetreten. Lynx ändert das jetzt und bietet für die Aurora-Wandler eine entprchende Karte unter dem Namen LT-MADI an. Sehr schön ! Vor allen Dingen die Tatsache das man als Besitzter eines Aurora-Wandlers diese bei Bedarf einfach nachrüsten kann. Die Karte besitzt zwei optische und zwei Coax-Anschlüsse, unterstützt 64 Kanäle bei 48KHz, 32 bei 96KHz und 16 bei 192KHz. Nicht genutzte Kanäle können an weitere Auroras mit LT-MADI durchgeschliffen werden. Außerdem können sämtliche analogen und die AES-Kanäle des Aurora gleichzeitig über MADI geroutet werden was die Sache ziemlich felxibel macht. Eine entsprechende MADI-PCIe-Karte gibt es von Lynx noch nicht, hier kann man aber auf die bewährten Lösungen der Mitbewerber zurückgreifen.

Preis : 729 Euro

Digital is besser,
Arne

Sex ist mies

„Ssechs ist besonders gefährlich, wenn er in Verbindung mit Beatmusik auftritt“,
DasDAS via Torsun

Lady Gaga & Lord Gaga

„Sometimes we sing like we are underwater“ – classic!
DasDAS

Bohemian Rhapsody, Muppets Style

Bitte bangen sie jetzt.

DasDAS

Sound-a-like : Persil vs. Apple


Hups – ich hab neulich mein Handy mitgewaschen….wie konnte das passieren ?

Grand-Theft-Advertising,
Arne

Katzen und Synthesizer Part 32: Modularcat

funny pictures of cats with captions
see more Lolcats and funny pictures

ohne Worte,
DasDAS

R.I.P. : Klein & Hummel 1950 – 2009

K&H

Die Hannoversche Allgemeine berichtete unlängst, dass sich der Mikrophon-Gigant Sennheiser dazu entschlossen hat die Traditionsmarke Klein & Hummel in die Kiste zu schicken. Schade kann ich da nur sagen. Offizielle Begründung ist, das der Umsatz hinter den Erwartungen zurückblieb. Rätselhaft, denn im selben Artikel ist die Rede davon das der Umsatz 2008 um 20% gesteigert werden konnte. In Zeiten der allgegenwärtigen Finanz- und Wirtschaftskrise wären manche Firmen froh solche Zahlen zu haben. Ob man aus der Schließung von K&H deswegen Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Situation von Sennheiser schließen kann, wer weiß… Immerhin sterben nicht die Produkte, die Beschallungssparte geht zu Sennheiser, die Studiomonitore werden in Zukunft von Neumann weiter vertrieben. Warum die Marke K&H verschwindet und dafür jetzt das Label Neumman auf die Produkte kommt ist ein weiteres Rätsel, schließlich ist der Berliner Mikrophon-Hersteller für alles mögliche bekannt aber eben nicht für Monitorlautsprecher. Mit dem Namen verschwindet auch ein gutes Stück Tradition : 30 Jahre lang stellte K&H eine Referenz im Studiobereich dar. 1979 fiel die Entscheidung Lautsprecher und Verstärker sowie EQs ausschließlich für den Profimarkt anzubieten. Modelle wie der O 96 Aktivmonitor gelten als Klassiker, die aktuelle Produktpalette um die O300 ist nach wie vor die Referenz in fast allen Preisklassen.
Das alles wegzuwerfen wird sich eines Tages rächen, vielleicht empfehlen wir ja 2011 dann das Sennheiser U87 zusammen mit den Sennheiser O300 als front- und backend – hergestellt wird das dann aber bei Behringer in China.

„Die Wiedergabe muss so gut sein, dass sie besonders in der Klangfarbe der Originaldarbietung entspricht. Deshalb reden wir von Wiedergabetreue.“ Walter Hummel

Tschüß,
Arne

Musiktipps aus der amerikanischen Kirchenwelt

Kirche

Das Blog von Musicacedemy wäre mir nie aufgefallen, wenn nicht ein Link von dort auf unser Blog gekommen wäre – der Focus des Blogs liegt nämlich weit außerhalb meines Wahrnehmungshorizontes, nämlich „Worship Music“, Kirchenmusik. In den USA gibt es dank einer relativ ungebrochenen Religiosität und des Wettbewerbs der zahllosen Kirchen um Seelen einen riesigen Markt für christliche Musik jeglicher Stilrichtungen, die dazu noch äußerst populär werden können (siehe das Grauen namens „Creed“). Musicacademy verkauft eigentlich Lehrbücher und DVDs für Kirchenmusiker, doch das Blog bietet einige schöne Tipps, die sich in jedem Proberaum gut machen, selbst wenn man „666 Deluxe“ heißt und gerade den Song „Schweinedarmsodomiejesus“ probt. Hier ein paar Ausschnitte aus einem Post mit dem schönen Namen „Worship Bass“:

Don’t play like a frustrated lead guitarist.
Many bass players who have transferred over from guitar can play the right notes but still think like a lead instrument rather than rhythm section. So a lot of bass players fill up way too many notes, partly because they have the dexterity to play faster than the music requires and because they get bored of the consistency and feel the need to express themselves. Bass is a team role just like drums. If that consistent underpinning of the song seems boring then you are probably playing the wrong instrument.

Timing is everything.
Cool riffs played out of time sound so much worse than even simple phrases in time. Especially if you are into playing damped ghost notes. These are pointless unless they are really in time so practice with a metronome if necessary.

Taste is everything.
I hear so many bass players throwing random notes into their licks. Chord tones (notes from the chord being played) is often a great start to tasteful lines.

Tone is not everything, but it helps!
Great tone is not just about the amp and guitar but also to do with your sense of touch. Don’t just pluck notes in the same area of the string. Experiment with playing over the neck or next to the bridge. Volume and tone controls can make a big difference too.

Careful of the funk!
Most bass players go through their funk stage, but please don’t inflict it on the rest of the church unless you are a) in a black majority church that can actually play funk b) in a black majority church that can actually play funk.

Link

Sing Halleluja,
DasDAS

Freeware: TC Electronic M30 Reverb

TC M30

Ah, jeder Musiker liebt gratis: gratis Käsebrötchen, gratis Bier, gratis Abendessen, gratis Stau. TC Electronic blicken in die Herzen und geben noch bis morgen ihren M30 Hall (identisch mit dem Hall aus der TC Konnekt Reihe) kostenlos raus, danach wird es 80$ kosten. Ich zieh mir das, während ich diese Zeilen schreibe und schlage vor, dass ihr das auch tut.

Free Reverb

Melodyne Editor

Melodyne Editor

Die wohl am meisten erwarteste Audiosoftware (seid Logic Bugfixes, har har) der letzten Zeit, Melodyne Editor ist da. Im Gegensatz zur allgegenwärtigen Konkurrenz Autotune, läßt sich mit Melodyne nun auch Akkordmaterial bearbeiten, dank DNA oder „Direct Note Access“. Das eröffnet abgesehen von drögen Tuning-Anwendungen ungeahnte Möglichkeiten für Remixe, Mashups und Experimentalmusik. Demo-Downloads sind noch nicht vorhanden, so dass ich mir kein Bild über die Klangqualität machen konnte.

Die neue Kraft von Melodyne
Melodyne editor ist das erste Celemony-Produkt mit der bahnbrechenden Direct-Note-Access-Technologie. Sie macht möglich, was bisher als unmöglich galt: den Zugriff auf einzelne Noten in mehrstimmigem Audiomaterial. Korrigieren Sie einen falschen Ton in einer Klavieraufnahme, ändern Sie die Akkorde einer Gitarrenbegleitung nach der Aufnahme, bauen Sie ein Sample-Lick ganz nach Wunsch um. Melodyne editor erlaubt Ihnen Dinge zu tun, von denen Sie bisher nur träumen konnten.

Die große Freiheit
Mit Melodyne editor bearbeiten Sie Ihr Audiomaterial intuitiv und flexibel: Schieben Sie eine Audio-Note einfach auf eine andere Tonhöhe oder an eine andere Position. Machen Sie Noten länger oder kürzer, lauter oder leiser. Löschen Sie Noten aus Akkorden oder kopieren Sie neue hinzu. Transponieren oder quantisieren Sie Ihr Material, bauen Sie daraus melodische, harmonische und rhythmische Variationen. Wenn Sie diese Formbarkeit von Audio erlebt haben, werden Sie sie nicht mehr missen wollen.

Bald hier kaufen.

A DNA designed game,
DasDAS

Auto Tune, die Dokumentation

Mit dieser schönen Doku könnte ich die Berichterstattung zu all things Auto Tune enden lassen. Fast alle erwähnten Videos findet ihr hier im Blog, wenn ihr Auto Tune in die Suche eingibt.

Shorty,
DasDAS

Oscilloscope on fire!

Das neue must-have Tool für jedes anständige Rock‘n'Roll Studio, das Feuer-Oscilloscope!

Fighting fire with fire,
DasDAS via BB

Auto Tuning !

Auto Tuning from Casey Donahue on Vimeo.

Casey Donahue zeigt in seiner IT-Soap auf vimeo.com wie sich gestresste web-master den Projektleiter auf unterhaltsame Weise vom Hals halten können. Ähnlichkeiten mit lebenden Personen und Firmen die sich gerade eine runderneuerte WebSite angeschafft haben sind rein zufällig. Außerdem trotz Auto Tune frei von Billig-Gangster-Rappern.

Danke an Erik,
Arne