Death of Autotune: Backlash

Nicht erst seit Jay-Z den Track „D.O.A. – Death of Autotune“ rausgehauen hat, ist der übermäßige Gebrauch der Jodelröhre schon in Verruf geraten (Bon Iver einmal ausgenommen). Dennoch gibt es eiserne Vertreter, die ihren „Be-li-hiiive“ nicht ändern wollen, wie Wallpaper. Und sie schlagen zurück!

I got 99 Problems but my pitch ain‘t one,
DasDAS

via BBG

  • Twitter

3 Antworten auf “Death of Autotune: Backlash”


  1. 1 JAN 18. Juni 2009 um 16:44 Uhr

    Der Effekt war schon ein Jahr nach dem Relese von Cher’s „Believe“ (das war 98) schon als abgenutzt verschrien. Hat sich aber trotzdem aber gut gehalten. Erst bei den Dance- und Technoschädeln (DanceNation, Daftpunk) meist in Kombination mit nem Vocoder, in den letzten Jahren bei der HipHop/RnB Fraktion.

    Jo, zähes Teil, der Autotune Effekt :)

  2. 2 Arne 18. Juni 2009 um 17:13 Uhr

    in 20 Jahren ist es vintage

  3. 3 peter walther horstmeier 18. Juni 2009 um 22:01 Uhr

    is zwar grausam und nervig, aber wenigstens hat autotune mal n sinn bekommen, für mehr is das ja auch nicht zu gebrauchen. und in 20 jahren leb ich dann hoffentlich nicht mehr =)

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.