New Gear: Waves Center

Waves Center

Eine der großen Innovationen des ersten Star Wars Films „A New Hope“ war die neue visuelle Ästhetik im Setdesign. Dominierten im Science Fiction der Zeit hauptsächlich klinische, glatte Räume in weiß und blau, so fanden sich in der Weltraumoper dreckige Bars, Raumschiffmüllhalden und rauchende Riesenpanzerinteriors. Doch besonders die Raumschiffe bekamen eine gehörige Portion Schmutz verpasst und sahen aus wie Messerschmidts und Spitfires am Ende des Battle of Britain. Hier spielte kein Donauwalzer mehr, hier knarzt der Funkverkehr.

Waves geht den von Lukas mittlerweile zugunsten ellenlanger pixelstaubfreier CGI-Schlachten aufgegebenen Weg weiter und bringt nicht mehr nur fotorealistische Bedienoberflächen in die VST/AU/RTAS/TDM Plug-In Welt, sondern auch minutiös eingescannte Gebrauchsspuren vorheriger Benutzer. Die Oberfläche des neuen Stereo-Tools „Center“ wurde anscheinend schon von vielen Mäusen angeknabbert und sieht ähnlich geschunden wie ein AT-AT nach Cowboy-Snowspeeder-Behandlung aus.

Im nächsten Schritt, spätestens aber mit VST4, werden alle Waves Plugins durch Gebrauch abgenutzt, was sich optisch in Fettfingerabdrücken, Kratzer, Nikotinfilm (nur bei Rauchern, wird bei der Registrierung abgefragt) und Rackeinbauspuren (besonders bei Slotwechseln per Drag‘n'Drop) niederschlägt. Bei längerer Verwendung fallen die Fader ab, die Potis werden durch Korken ersetzt und eine Fliege kriecht zum Sterben ins warme Licht der zuckenden VU-Meter.

ANTSCD:Klanglich überzeugt Center dank einfacher Bedienung sofort, besonders dezenter Einsatz hilft bei Veredlung und Korrektur von Stereo-Material. Good stuff!

Ideal for final mixes and mastering, Waves Center is an innovative new processor that separates phantom Center content from Side (L/R) content. With Center, you can zero in on the phantom center and bring out or bring down the vocals without affecting everything else. Perfect for post-production engineers and DJs as well, Center lets you reposition, isolate, and even eliminate elements of your mix.

Using a unique dynamic engine which considers the amplitude, frequency, and time envelope of stereo sources, Center gives you the power to radically re-balance your spatial imagery. Adjustable punch, high frequency, and low frequency controls let you enhance detail with maximum impact.

Get centered or get side-tracked. Choose sides or play it down the middle. Find the middle ground, or get a little something on the side. With Waves Center, you really can play the (stereo) field.

Kaufen!

May the force be with you,
DasDAS

  • Twitter

4 Antworten auf “New Gear: Waves Center”


  1. 1 Jan 06. Januar 2009 um 15:33 Uhr

    Nachtrag: Brainworx bx_solo is umsonst, (sogar das TDM Format) und kann ne M/S Matrizierung auch. Nur die EQs fehlen, aber das kann man sich ja schnell selbst frickeln.

  2. 2 Jan 06. Januar 2009 um 19:35 Uhr

    Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie Waves aus Scheisse Geld machen will. Ein simples M/S Plugin mit einer Blending-Matrix für 400$ ??? Geht’s noch?

    Ne, sorry aber für SOWAS Geld rauszuschmeissen, was ich mir im Logic Environment auch in 8 Min selbst gestrickt hab? No way.

  3. 3 Mark 07. Februar 2009 um 12:39 Uhr

    Das ist kein simples M/S Plugin. Da steckt einiges mehr dahinter. Vielleicht sollte man sich erst mal damit beschaeftigen, bevor man zu bashen anfaengt!

  1. 1 NAMM 2009: Waves Maserati Plugins « DIGITAL AUDIO SERVICE Pingback am 15. Januar 2009 um 9:23 Uhr
Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.