Mix Kritik: Metallica vs Guitar Hero

Ohne Worte, mehr zur Story hier: Wired

TGIF,
DasDAS

  • Twitter

2 Antworten auf “Mix Kritik: Metallica vs Guitar Hero”


  1. 1 Arne 29. September 2008 um 23:08 Uhr

    … und niemand regt sich auf ?

    Stop mal ! Also die Idee den Song mit Hilfe von Guitar Hero neu zu mischen ist clever. Das Ergebnis ist Geschmackssache, wie jeder andere Mix auch. Aber das knapp 10000 Leute eine Petition unterschreiben mit „wir wollen einen neuen Mix“ ? Der allgemeine Hang zur Mittelmäßigkeit ist erschreckend…

    Der Mix gehört wie jedes andere Element (Songwriting, Texte, Arrangements, …) zum künstlerischen Gesamtkonzepts eines Albums. Künstler, Produzent und Techniker arbeiten hart daran, das am Ende alles zusammen passt. Ein Mix ist dann gut wenn er

    a) zur Musik / Genre passt
    und
    b) wenn alle Beteilligten damit zufrieden sind.

    Schlimm genug wenn PR-Leute der Labels sich einmischen und sich wohlmöglich auch noch druchsetzen, weil sie Angst haben jemand könnte Ihnen mit künstlerischen Mitteln den Profit verhageln.
    (Klassisches Beispiel: In Utero / Nirvana)

    Experimente ? Spaß ? Künstlerische Freiheit ? Eigene Meinung ? Nein Danke, we are only in it for the money.

    Das das in diesem Fall offenbar nicht passiert ist liegt einzig und allein am Status der Band. Künstler mit weniger Umsatz rennen dort gegen die Wand.

    „Wir wollen einen neuen Mix!“ – Klar, wir wollen auch ein anderes Cover, die Band soll sich andere Klamotten besorgen und James Hetfield möchte doch bitte lieber Tuba spielen. Und die Songs sind auch doof…

    Der Typ mit dem Guitar Hero Mix ist einzig Vernünftige – der ist wenigstens kreativ bei der Sache.

    Bilden sich jetzt Bürgerinitiativen gegen Mixe ?

    Citizens against Lo-Fi ?

    Parental Advisory: Explicit Sound !

  2. 2 karl 07. Oktober 2008 um 13:05 Uhr

    normal-bürger gehts eh am latz vorbei !
    der findet die musik geil oder nicht !

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.