Archiv für Juli 2008

Studio Electronics Omega 8: WOW!

Omega 8

Kleider machen Leute, auch bei Synthesizern: der beliebte Omega 8 erscheint im Stanley Kubrick Outfit. Unglaublich schön!

what is this? it is art. it is light. it is glorious design brought to life by Antoine Argentieres, the man, who sagely let his fondness for Stanley Kubrick’s past century enigmatic odyssian vision of the future (and re-visioning of pivotal past events) inspire a house fit for the majestic voice and verve of the Omega8––a cathedral of transformation; the great work of the synth; a mind before matter mystical alignment of awareness: light and sound waves that reveal the ORION GALAXY, expanding and growing and luminous.

Jetzt vorbestellen, denn die Lieferzeit wird sonst astronomisch!

Ableton Live 7.09: Free Trial

Ablton live

Ableton, die den einzigen Sequenzer machen, bei dem es mir egal ist, ob er abstürzt (weil alles wiederhergestellt wird), erweitern ihre Trial-Periode um 14-tägige Vollfunktionalität:

Ableton Live 7 Trial Version (7.0.9)

The trial version includes:

* Ableton Live 7
* Sampler, Operator, Electric, Analog, Tension
* Extensive built-in step-by-step tutorials
* Localized software menus, tutorials, and PDF reference manuals

Das heisst, 14 Tage können alle Features des Programms genutzt werden, inklusive unbegrenztem Abspeichern. Danach ist die Save-Option wieder deaktiviert. Das macht das Paket ideal als last minute Rettung für Ableton-User, wenn der eigene Laptop abgeraucht ist und man eben auf dem Thinkpad des Veranstalters sein Set spielen muss. Allen live Neulingen sei der Download empfohlen.

Leben heisst leben,
DasDAS

Lego Album Cover

Lego

Na, welches Cover wird hier wohl in Lego dargestellt?
Antwort hier.

The Toy Zone via Nerdcore

Dream Theater – Gitrarrenstunden mit John Petrucci

Krise der Musikindusblabla, Iphone DAWbla, Modbla, Preampbla, blabla. Erstmal zurück zur Schule und ein paar anständige Gitarrenstunden nehmen.

Es ist heiss, sehr heiss.
DasDAS

via Bratze

Trinity’s Indamixx

Indamixx

Trinity bietet mit Indamixx eine neue portable DAW an, die ein bischen wie ein glorifiziertes Game Gear aussieht, doch randvoll mit Software wie EnergyXT, Ardour gestoppft ist und VST- und LADSPA-Support bietet. Das Ganze läuft auf Linux und einem Samsung Q1 und läßt all die IPhone Apps wie Spielzeug aussehen.

Quick Specs

* Samsung Q1 Ultra
* Genuine Intel Processor
* 1Gigabyte of RAM expandable to 2gb (667 FSB)
* 40 Gigabyte Hard drive
* 3 Hour Battery
* Touch Screen
* 2 USB Ports
* Ethernet
* Built-in Wifi
* VGA Port For External Monitor
* 8 Way Joystick
* On Board Mouse
* Split Qwerty Keyboard
* Additional Alpha Keyboard
* Microphone
* Built-in Speakers

Kostet 999$, also fast nix bei dem Umrechnungskurs. Wer sich also in Avantgarde der Tricorder-Komponisten einreihen will, hat hier eine übersichtlich aussehende Lösung.

CDM via Audionerve

You have been Kiss-Rolled

Kiss live in Japan – ganz großes Kino!

DasDAS

via nerdcore

Shure SM58: Tötet Vampire

Mit der neuen Van Helsing Edition unserer dynamischen Klassikers SM58 stehen auch Sessions in Gegenden mit bekanntermaßen problematischem Publikum (z.B. Transylvanien) nichts mehr im Wege.

Singing: u r doing it rong

Oh my, immerhin gab’s mir eine Entschuldigung, endlich eine Überschrift im mittlerweile fast schon wieder unhippenLolspeak zu verfassen.

Aber das wär eigentlich eine ideale Kampagne für K&M:
„Looks so good, you don‘t need a mic.“
„Chicks dig our stands.“

Aber das könnt ihr in den Kommentare sicher besser als ich, oder?

Does humor belong in Plugins?

MEassey

Massey denkt ja:

De-Esser

Direct X 11: der Graphikprozessor wird zum Co-Prozessor

Direct x 11

Direkt X11 hat ein Feature, das unter Umständen alle Hardware-DSP Karten überflüssig machen wird: der rasant schnelle Chip des Graphik-Prozessors läßt sich als Co-Prozessor nutzen. Da bei Audioanwendungen die schöne 512MB nVidia Grafikkarte regelmäßig vor Unterforderung einschläft, ist da noch jede Menge Prozessorleistung frei. Ich hoffe, dass die Programmier bei Ableton, Steinberg und den anderen schnell darauf einsteigen und die Software entsprechend anpassen.

Speeeeeeeeeed!
DasDAS
Joystiq via Gizmodo

Mac Touchscreen – The plot thickens!

mac book touch
Bild: Gizmodo

Seid Jahren predige ich den Gospel vom bald kommenden Touchscreen Mac und sammel schon Brillenputztücher – meine Sammlung hat schon stattlichen Umfang. Jetzt explodieren die Blogs (Nerdcore, Boing Boing, Gizmodo uvm.) mit den News, dass es im Oktober endlich sein wird:

So says our source — the same one who tipped us to wireless iTunes Store sales direct to iPod, iPhone a week before Apple debuted it — in staccato fashion:

Think MacBook screen, possibly a bit smaller, in glass with iPhone-like, but fuller-featured Multi-Touch. Gesture library. Full Mac OS X. This is why they bought P.A. Semi. Possibly with Immersion’s haptic tech. Slot-loading SuperDrive. Accelerometer. GPS. Pretty expensive to produce initially, but sold at „low“ price that will reduce margins. Apple wants to move these babies. And move they will. This is some sick shit. App Store-compatible, able to run Mac apps, too. By October at the latest.

Macdailynews

Ob BS oder Prophezeiung, die Zukunft ist unausweichlich!
DasDAS

Summertime: Das Yacht-Studio

Hier in Hamburg ist das Wetter fies und voller Regen, auch wenn heute mal nicht die ganze Zeit Dauerregen herrscht. Anstatt immer nur in Kellern und Bunkern zu hausen, sollten wir unsere Instrumente auf eine Yacht packen und dort aufnehmen, wie dieser glückliche Mensch.

A recording studio on a privately owned luxury motor yacht. The highest level of design, engineering and craftsmanship possible.

All components: lighting fixtures, electrical finish, hardware, doors, fabrics, carpets, furniture, etc. were all hand made for this specific installation. The entire facility was mocked up on the manufacturers factory floor prior to any final fabrication.

Plush comfort is blended with high technique and technical systems in this finely crafted installation; design parameters have been pushed to provide comfort and Owner specific luxury. For example, custom woven leather ceiling panels provide acoustic absorption as well as textural beauty.

PMC monitors hang on custom ceiling brackets, SSL console with custom factory fabricated legs and adjustable attachment, factory selected Steinway B grand with custom legs for maritime installation, 110V and 230V electrical, custom electrical outlet integration, custom slide out racking systems.

Yacht SSL

Das blöde dabei? Man muß dafür schon Windows erfunden haben, um es sich leisten zu können.

Freeware: Touchpad to Midi

Toupad to MIDI

Von Livelab kommt dieses praktische Plugin/Standalone Anwendung, die das Touchpad in einen Midi-Controller verwandelt:

Touchpad 2 Midi is a free VST plugin for Windows that allows you to use the touchpad on your laptop as a midi controller.

The touchpad can be configured as:

* An XY pad
* 4 sliders
* 4 Buttons

Eine schöne Anwendung, die bestimmt viele Freunde finden wird.
Download

Come on touch me babe,
DasDAS

WIN: KanYe Wests Studio

So, ihr habt eine Neve Konsole, zwei U47, ein ELAM 251, unzählige V72, Hallplatte und ein Bösendorfer Baby Grand? Trotzdem seit ihr lahmer als ein Wookie beim Veitstanz, denn euer Regieraum ist nicht drehbar wie der von Kanye West.

All these ways to fail,
DasDAS

Music Distribution: Pay what you want Widget

Noise Trade haben ein Widget entwickelt, mit dem man leicht einen Pay What You Want Service a la Radiohead und Nine Inch Nails einrichten kann, der über Paypal läuft. Interesseten haben die Wahl, entweder drei emailadressen einzugeben (tell a friend) und das Album umsonst runterzuladen oder mit einem Pay What You Want Button per Paypal einen beliebigen Betrag zu zahlen.

Hier als Beispiel das Sixpence none the richer Widget:

Schön ist, dass das Widget sehr leicht zu bedienen ist und sich problemlos (somit auch von Fans) in alle relevanten Formate (Myspace, Facebook, Wordpress) einbauen läßt. Weniger schön für Open Sourcies sind die Kosten von 250$ pro Album und der 10% Cut, den sie pro Download bekommen. Zudem kosten 5000 Downloads weitere 75$. Doch im Rahmen des geleisteten, nämlich eines fluffigen und lockeren Interfaces, das den Kauf einfach macht, ist das in meinen Augen nicht zuviel. Es sei denn, ihr habt einen Programmierfreund zum ausbeuten, der euch das ganze mit einem Paypal Donate-Button versehen auf der eigenen Seite nachbaut.

Sell me out,
DasDAS

via Nerdcore