Binaurales Mikrofon-Design oder wie Spock ein Kind mit der Blue Man Group zeugte

Binaurale Herrlichkeit

Binaurale Aufnahmen laufen bei mir unter „egal“. Hab mich nie dafür interessiert und Pearl Jam mag ich eh nicht, da helfen auch keine binauralen Spirenzchen. Auch das neue Mikrofon von Otokinoko wird meine Begeisterung nicht entfachen. Kaum ein Tontechniker mit Stil wird das rund 4000$ teure Ding einsetzen wollen, denn die Gefahr, das Gesicht zu verlieren, ist zu groß.

I have no mouth and I must listen,
DasDAS
via Gizmodo

  • Twitter