AES 2008 Amsterdam: RTWs „Loudness Family“

Nach der Adam’s Family bringen RTW die Loudness-Family in die heimischen Wohnzimmer. Bei dem Markennamen denk ich allerdings an eine Familie, die einfach nur schreit. Den ganzen Tag. Ohne Unterlass. RMS im Komma-Bereich. Wer darüber lacht, ist ein Nerd. Willkommen im Club!

Die sichere und einheitliche Bewertung der Programm-Lautheit (Loudness) ist heute für den Produktionsbetrieb unabdingbar, um beispielsweise unangenehme Lautstärke-Sprünge beim Wechsel zwischen unterschiedlichen Programmteilen in TV und Hörfunk schon bei der Programmerstellung zu unterbinden. Frequenzbewertung, Einzelkanalmessung mit kurzer Integrationszeit (Produktion), Summensignalmessung mit kurzer Integrationszeit (Produktion und Sendung) und Langzeitmessungen (Sendebetrieb und Überwachung) sind nur einige der Anforderungen für die Lautheitsüberwachung.

The Loudness Family – perfect on air with perfect production

Praxisgerechte Lösungen
Mit der Loudness-Familie bietet RTW maßgeschneiderte, schlüssige und praxisgerechte Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen an die Überwachung der Lautheit von digitalen Stereo- oder 5.1-Surround-Signalen an, die den ganzen Prozess von der Produktion und Qualitätskontrolle bis zur Sendung und Dokumentation abdecken. SurroundControl 31900, SurroundControl 31960, SurroundMonitor 11900, SurroundMonitor 10600, SurroundMonitor 10660-VID und DigitalMonitor 10500 als Mitglieder der Loudness-Familie verfügen nun standardmäßig über eine integrierte Lautheits-Darstellung entsprechend der ITS-BS.1771-Richtlinie parallel oder alternativ zur gewohnten Peak-Program-Meter-Anzeige.

Die Lautheitsanzeige (Loudness)
Die integrierte Lautheitsmessung kann als Alternative zu den bisherigen Peakmeter-Bargraphen gewählt werden. Mit Hilfe von Presets kann der Anwender jederzeit zwischen beiden Betriebsarten umschalten. Beim Wechsel in den neuen Modus wird die ITU-gemäße Skala für die Lautheits-Darstellung für den „Program Meter“-Bereich (bisher Peakmeter) aktiviert, die in „dB LU“ (Loudness Units) von –21 dB LU bis +9 dB LU skaliert ist und über einstellbare Parameter wie Referenzpegel, Integrationszeit-Einstellungen für verschiedene Lautheitsbewertungen und Schwellwert-Einstellungen verfügt. Die integrierende Darstellung mit einem dynamischen Zeitfenster wird nicht durch Signalpausen verfälscht, da Signale unterhalb eines einstellbaren Schwellwertes nicht in die Anzeige einfließen.

Neue Optionen:
*Loudness-Anzeige entsprechend der ITU-BS.1771-Richtlinie mit vielfältig einstellbaren Parametern
*Loudness-Bargraphen für jeden Kanal eines digitalen Stereo- oder 5.1-Surround-Signals
*Skala kalibriert in „Loudness Units” von –21 dB LU bis +9 dB LU
*Einfacher Wechsel zwischen Loudness-Anzeige und PPM-Anzeige mittels einstellbaren Presets
*Peak-Program-Meter-Bargraphen zuschaltbar
*„Momentary”-Bargraph („M”) für die momentan summierte Lautheit aller angeschlossenen Kanäle über eine voreingestellte Zeitspanne
*Bargraph („I”) zur integrierenden Darstellung der mittleren „Momentary”-Werte über eine längere Zeitspanne (dynamisches Zeitfenster)
*„Long-term”-Bargraph („L”) für die Loudness-Werte einer Langzeitmessung über mehr als 7 Tage
*Ein Chart-Recorder dokumentiert die „M”- und „I”-Werte über ein dynamisches Zeitfenster
*Der Surround-Sound-Analyzer kann mit der dB-LU-Skala genutzt werden

  • Twitter