Mixing in a digital world

PROSOUND WEB – Digital tracking with low levels = better…is this new???
Hier gibt ein paar interessante Meinungen zum Thema, „wie laut soll ich aufnehmen“. Wessen Mixbus immer clippt, der sollte sich die Posts durchlesen und speziell die Meinungen der Gurus Katz, Manning und Frindle aufnehmen. Aber auf -18dB! ;-)

Das DAS

  • Twitter

4 Antworten auf “Mixing in a digital world”


  1. 1 infraultra 06. Juni 2007 um 17:28 Uhr

    hallo DAS,

    ein kleiner Zusatz zu eurem Thema “ Mixing in a digital world“.
    Der Digitale Max. Pegel liegt bei -0.01 dB.
    Wenn der Pegel über 0 dB liegt, gibts digitale Verzerrungen.
    auch zu Thema Samplerate gibts vieles zu erwähnen. z.B 48 kHz sind nicht zu empfehlen.

    Gruß infra

  2. 2 Administrator 06. Juni 2007 um 18:30 Uhr

    Hey infra,

    Danke für deinen Input, doch der maximal mögliche Peak-Pegel liegt bei exakt 0dBfs und nicht -0.01. Erst darüber kommt es zum Clipping.

    Das mit 48Khz stimmt so auch nicht: bei mid-bis-low level Wandlern kann der zusätzliche Darstellungsraum für einen besseren Klang in den Höhen und weniger Aliasing sorgen. Die Umrechnung aufs CD-Format ist mit korrektem Dither dann weniger „schädlich“ als die komplette Aufnahme auf 48Khz. Siehe dazu auch Bob Katz „Mastering Audio“. Aber wenn man eh schon Lucid oder Apogee Wandler benutzt, kann man sich diesen Schritt auch sparen und gleich 44.1 aufnehmen.

    Cheers,
    Das DAS

  3. 3 infraultra 06. Juni 2007 um 19:17 Uhr

    hey DAS,

    das mit dem max. Pegel, so meinte ich das ja auch ;) aber es ist ja schon besser minimal unter null zu bleiben aber max. o dB is natürlich right.
    Naja und wegen den 48 Khz, da war ich wohl Falschinformationen unterlegen, danke für die besseren infos.

    gruß und fuß

    infra

  4. 4 Administrator 06. Juni 2007 um 19:29 Uhr

    Gern geschehen! Wenn du noch mehr Fragen hast, kannst du mich auch unter 040/4711348-20 erreichen.

    Cheers,
    Das DAS

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.